Do, 23. November 2017

Unwetter im Land

04.07.2008 19:44

1500 Blitze in einer Nacht!

Heute kann man schon fast nicht mehr glauben, dass in der Nacht zum Freitag in großen Teilen Oberösterreichs „Weltuntergangsstimmung“ herrschte: 1500 Blitze zuckten, bis zu 420 Liter Regen fielen je Quadratmeter, Bäume stürzten auf Gebäude und Wassersportler gerieten in Seenot.
Die Wasserrettung musste am Mondsee einen Surfer im Sturm ans Ufer holen. Insgesamt rückten 120 Feuerwehren im ganzen Land aus, 750 Helfer waren bis in den Morgen im Einsatz.


Auch die Feuerwehrleute, die in Freistadt beim Landesbewerb lagern, waren betroffen: Drei Mannschaftszelte flogen im Sturm davon.


Schlimmer erwischte es eine Familie in St. Johann/W., hier deckten Böen ein Haus ab. In Pettenbach brannte - wie berichtet - nach einem Blitzschlag ein Bauernhaus. Doch Florianijünger konnten das Schlimmste verhindern.


Knapp an einer Katastrophe schrammte eine Autofahrerin in Mattighofen vorbei, wo ein Baum auf ein Haus stürze. Ein weiterer Stamm fiel vor ihr um, sie fuhr mit dem Pkw dagegen. In Passau traf ein Baum den Pkw eines Innviertlers.


Ein Verletzter ist im Sturm zu beklagen: Alexander E. (16) stürzte im Gewitter mit dem Mofa im Heimatort Raab und verletzte sich schwer.


Foto: Manfred Fesl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden