Do, 14. Dezember 2017

"Ihr Miststücke!"

04.07.2008 13:16

"Crocodile Dundee" ist sauer auf Steuerfahnder

"Crocodile Dundee"-Star Paul Hogan ist stinksauer auf die australische Steuerbehörde. Sie hat sich auf der Suche nach nicht versteuerten Millionen nach einem Bericht der "Australian" Zugang zu Hogans Konten in den USA verschafft. Via TV ließ er den Steuerfahndern ausrichten: "Kommt doch und holt mich, ihr armseligen Miststücke!"

"Sie können jeden Cent haben, den ich je verdient habe, wenn sie mir jeden Cent geben, den sie mit meinen Filmen gemacht haben", zürnte der 68-Jährige. Der einstige Monteur, der in dem Welthit 1986 den rauen Buschhelden verkörperte und zum Millionär wurde, soll die Tantiemen aus seinen Filmen an der Steuer vorbei über Stiftungen und dubiose Steueroasen geschleust haben.

Gegen den Kinohelden läuft seit zwei Jahren eine Untersuchung. Damals zog Hogan nach Kalifornien. Er ist dort mit der Hauptdarstellerin der Filme, der US-Schauspielerin Linda Kozlowski, verheiratet. Der Film über den australischen Busch-Helden und die amerikanische Reporterin wurde ein Welthit und der erfolgreichste australische Film aller Zeiten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden