Mo, 18. Dezember 2017

Drama beim Joggen

02.07.2008 20:11

Herrl wollte Hund retten - Zug tötet beide

Er wollte seinem geliebten Cockerspaniel retten – und starb mit dem Hund in den Armen! „Meg“ hatte den Rechtsanwalt Hans Estermann (66) aus Mattighofen beim Joggen begleitet, war auf einem Bahnübergang plötzlich stehen geblieben. Der dreifache Großvater lief zurück und wurde vom Regionalzug frontal erfasst.
„Ich hab’ mir schon Sorgen gemacht, bin extra in die Au gefahren, wo mein Mann sonst immer Joggen war, hab’ gedacht, dass er vielleicht in der Hitze einen Herzinfarkt erlitten hat“, erzählt Gattin Heidemarie Estermann: „Als ich heimgekommen bin, wurde ich von dem Unglück informiert.“ Der Rechtsanwalt Hans Estermann – er hatte am 7. Juni den 66. Geburtstag gefeiert – war am Mittwoch früh wie jeden Tag Joggen gewesen, begleitet von seiner geliebten, fünfjährigen Cockerspanielhündin „Meg“, die einst einer englischen Schwiegertochter gehörte.


Diesmal wählte Estermann eine andere Route als üblich. Um 6.55 Uhr hatte der dreifache Großvater die unbeschrankte Eisenbahnkreuzung beim Kirchenweg in Mattighofen bereits passiert, als er offensichtlich das Zugsignal hörte. Estermann lief zurück, um den auf dem Übergang zurück gebliebenen Hund zu holen, dürfte aber die Geschwindigkeit des herannahenden Triebwagens unterschätzt haben. Der Zug erfasste Estermann und „Meg“, beide wurden zehn bis 15 Meter weit weggeschleudert, waren sofort tot.


In Mattighofen ist die Betroffenheit groß: Hans Estermann hatte seine Rechtsanwaltskanzlei in den vergangenen Jahrzehnten zur größten im Bezirk Braunau aufgebaut, war in der Region höchst angesehen.


Repro: Ernst Vitzthum
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden