Mo, 20. November 2017

Glücksspiel boomt

02.07.2008 07:38

Schon 14.000 Landsleute gelten als Spielsüchtige!

Das Geschäft mit dem Glück blüht wie nie zuvor - etwa 14.000 Oberösterreicher sind bereits spielsüchtig, einige davon zum eigenen Schutz besachwaltert. Ob der Enns betreiben 38 Unternehmen 1800 Terminals und 75 Wettbüros - 37 in Linz und zehn davon allein in der Rainerstraße, wo einer Buchmacherin 15.000 Euro geraubt wurden. 970 Millionen Euro werden bundesweit jährlich umgesetzt.

Österreich „glänzt“ EU-weit mit einer gesetzlichen Besonderheit: Das Wetten wird nicht als Glücks-, sondern als Geschicklichkeitsspiel eingestuft. Nur die Engländer und die Belgier handhaben das Geschäft mit dem Glück ähnlich liberal, erklärt Martin Höfler von der Firma com-bet.com, dem ehemaligen „Linzer Wettbüro“.

In Oberösterreich boomen die Wettbüros vor allem auch durch den Zuzug von Ausländern, für welche die Lokale auch soziale Bedeutung als Treffpunkte haben.

Wie hoch die Einnahmen auch im Kleinen sind, zeigte der aktuelle Überfall eines brutalen Räuberquartetts auf eine Linzer Buchmacherin (46): Vermutlich türkische Täter hatten der Frau  - wir berichteten - in der Rainerstraße aufgelauert, sie spitalsreif geprügelt und ihr 15.000 Euro geraubt - die Einnahmen nach dem EURO-Endspiel.

Bei der Schuldnerhilfe kennt man die Kehrseite der Medaille: pathologische Spieler wie jener Versehrtenpensionist, der seine Invalidenrente gleich nach der Auszahlung im Wettbüro verjuxt und zuletzt zum eigenen Schutz besachwaltert wurde.

„0,5 bis ein Prozent der Bevölkerung sind spielsüchtig“, weiß Wulf Strutz von der Schuldnerhilfe in Linz: „Hauptsächlich sind Männer betroffen, die als Jugendliche meist zum ersten Mal in solchen Treffs mit dem Wetten in Berührung gekommen sind.“ Pro Jahr betreut sein Verein hundert spielsüchtige Klienten, jeder fünfte davon wettet.

Symbolfoto: Peter Tomschi

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden