Mi, 22. November 2017

Nur Live-Blödeleien

01.07.2008 09:00

Eddie Murphy will keine Filme mehr machen

US-Schauspieler Eddie Murphy denkt über ein Ende seiner Filmkarriere nach. Der 47-jährige Hollywoodstar sagte am Montag in einem Fernsehinterview, er wolle wieder als Stand-Up-Komiker auf die Bühne zurückkehren. "Im Alter von 50 Jahren, davon 30 Jahre im Filmgeschäft, werde ich fast 50 Filme gedreht haben. Ich habe meinen Beitrag geleistet", sagte er.

Seine ersten Kinorerfolge feierte Murphy Anfang der 80er Jahre mit Streifen wie "Nur 48 Stunden" und der Filmreihe "Beverly Hills Cop", er sprach auch den Esel in "Shrek". 2007 gewann er den Golden Globe als bester Nebendarsteller für seine Rolle in dem Film "Dreamgirls". Als Stand-Up-Komiker wurde er durch Parodien zahlreiche Stars wie etwa Michael Jackson und Stevie Wonder legendär.

Seit 1. Jänner verheiratet
Am Neujahrstag 2008 heiratete Murphy seiner Verlobten Tracey Edmonds auf einer kleinen Pazifik-Insel. Murphy und die sechs Jahre jüngere Edmonds sind seit Herbst 2006 ein Paar und hatten sich im vergangenen Juli verlobt. Zuvor machte er mit seiner Beziehung zu Ex-Spice-Girl Melanie Brown von sich reden, der Murphy in aller Öffentlichkeit den Laufpass gab. Beide haben eine gemeinsame Tochter. Murphy bestritt zunächst, der Vater der im April 2007 geborenen Angel Iris zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden