Do, 14. Dezember 2017

Kult-Hack'n'Slay

30.06.2008 12:06

Blizzard kündigt "Diablo 3" an

Viele Jahre haben Fans darauf gehofft und gewartet, nun ist es amtlich: Im Rahmen der "Blizzard Worldwide Invitational"-Hausmesse in Paris hat Spieleschmiede Blizzard offiziell die Fortsetzung des beliebten Hack'n'Slays "Diablo" angekündigt. Wann Teil drei für PC und Mac erscheinen wird, ist derzeit allerdings noch offen.

"Wir hatten schon lange vor, die epische Geschichte und auch die Gameplay-Elemente des Diablo-Universums zu erweitern. Wir wissen, dass die Spieler schon lange auf eine Fortsetzung der Serie gewartet haben", erklärte Mike Morhaime, Geschäftsführer und Mitbegründer von Blizzard Entertainment.

20 Jahre später kehrt das Böse zurück
"Diablo III" greift die Geschichte zwanzig Jahre nach den Ereignissen in "Diablo II" auf. Mephisto, Diablo und Baal wurden besiegt, doch der Weltstein, der Sanktuarios Einwohner einst vor den Mächten der Hohen Himmel und der Brennenden Höllen beschützte, wurde vernichtet und einmal mehr ist das Böse nach Tristram zurückgekehrt.

Neue Klassen und neue Grafik-Engine
Neue Klassen, wie die des Hexendoktors, sollen neue Möglichkeiten des Gameplays bieten. Altbekannte Klassen, wie die des Barbaren, wurden komplett überarbeitet und mit neuen Fertigkeiten versehen. Die Möglichkeiten, den Charakter nach den eigenen Wünschen auszugestalten, wurden laut Blizzard weiter ausgebaut und sollen nun ein noch größeres Ausmaß an Spezialisierung ermöglichen als in den vorangegangen Diablo-Spielen.

Die Grundlage von "Diablo III" ist eine eigens erstellte Grafik-Engine, welche die Darstellung von Charakteren und Monsterhorden in üppiger, vollständiger 3D-Umgebung ermöglichen soll. Leistungsstarke Special-Effects-Systeme und Havok-unterstützte Physik-Engines sollen es dem Spieler so erlauben, auf spektakuläre Art und Weise Tod und Verderben über die infernalischen Günstlinge zu bringen.

Interaktive Umgebungen
Außerdem baut "Diablo III" auf den zufallsgenerierten Umgebungen der vorangegangen Diablo-Spiele auf, indem es eine Reihe neuer Möglichkeiten einführt, während des Spiels zufällig gescriptete Ereignisse zu erzeugen. Durch die Umgebung soll das Spiel ein großes Maß an Interaktivität gewinnen, beispielsweise durch zerstörbare Elemente und Hindernisse, die gegen die Feinde eingesetzt werden können.

Wann "Diablo III" erscheinen soll, ist derzeit nicht bekannt. Fix ist bislang nur, dass neben einer PC- auch eine Mac-Version erscheinen soll. Eine Konsolenumsetzung ist Blizzards bisherigen Aussagen zufolge nicht geplant.

Schnellstverkauftes Computerspiel aller Zeiten
"Diablo" wurde Ende 1996 veröffentlicht und verhalf dem Action-Rollenspielgenre zu großer Popularität. Die Fortsetzung "Diablo II" gewann mehrmals den Preis für das Spiel des Jahres und war zu seiner Zeit das schnellstverkaufte Computerspiel aller Zeiten. 2001 folgte das Erweiterungsset "Diablo II: Lord of Destruction", mit dem sich Blizzard zum sechsten Mal in Folge den Titel des meistverkauften Spiels sicherte. Bis heute wurden über 18,5 Millionen Exemplare des Franchises verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden