Do, 23. November 2017

Sommer beginnt

28.06.2008 19:31

Sommerspaß in Bädern vor EURO-Finale!

Jetzt geht der Sommer erst richtig los! Schon am heutigen Sonntag werden die Oberösterreicher mit herrlichem Sonnenschein verwöhnt. Vor dem großen EURO-Finale am Abend können die heimischen Badeseen und Freibäder gestürmt werden. Ab Dienstag heißt es: raus aus dem Büro und rein ins Bad.

Sehr sonnig und Temperaturen bis zu 30 Grad - mit dieser Prognose macht der weibliche „Wetterfrosch“ Claudia Riedl von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik allen Badefans ein schöne Sonntags-Überraschung. Einzig am Nachmittag ist im Bergland noch mit einigen Quellwolken zu rechnen. Zu Arbeitsbeginn am Montag wird´s für einen Tag noch einmal labiler. Auch Regenschauer, vereint mit Blitz und Donner, sind zu erwarten. „Allerdings ohne Unwetter“, prophezeit Riedl. Sonne pur und Temperaturen bis 33 Grad gibt es Dienstag bis Donnerstag.

„Siesta“ macht bei Hitze Müde wieder munter!
Eine kleine „Siesta“ macht besonders bei Hitze müde Menschen wieder munter. Das Nickerchen sollte aber nicht zu lange dauern, warnt Oberarzt Christoph Röper, Schlafmediziner im AKH Linz.

Der typische oberösterreichische Sommer ist da. Speziell im Linzer Becken schlaucht das schwüle Wetter viele Landsleute. Wäre da eine „Siesta“ nicht sinnvoll?
Grundsätzlich ist es auf jeden Fall so, dass der Mensch in einem 24-Stunden-Biorhythmus lebt. Beim Zustand zwischen Schlaf und Wachsein gibt es Schwankungen. Zu Mittag gibt es eine kurze Phase, wo sich der Körper besonders nach Schlaf sehnt. Die Körpertemperatur sinkt ab, der Kreislauf wird instabiler, es tritt vermehrte Müdigkeit auf. Es gibt Studien, dass ein kurzes Nickerchen von etwa zehn Minuten die Leistungsfähigkeit stark erhöht. Der Körper kann sich eben regenerieren. In Amerika ließ man Piloten kurz schlafen: Sie waren um 16 Prozent fitter und hatten um 30 Prozent weniger Aufmerksamkeitsausfälle.

Man hört an heißen Tagen oft den Stoßseufzer: „Wenn ich heimkomme, leg ich mich als Erstes hin und schlaf ein bisserl.“
Ein Mittagsschlaferl würde dieses Erschöpfungsgefühl vermeiden helfen. In den USA und in Japan ist diese Rast durchaus im Vormarsch. Bei uns gibt es leider noch keinen Betrieb, der so etwas anbietet.

 

Foto: Hannes Markovsky

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden