Fr, 24. November 2017

50-Kilo-Python

29.06.2008 08:36

Tote Riesenschlange aus der Enns gefischt

Einen außergewöhnlichen Fund hat Samstag früh ein 65-jähriger Pensionist im oberösterreichischen Dietach im Bezirk Steyr-Land gemacht: Während eines Spaziergangs entlang der Enns entdeckte er eine tote Riesenschlange. Der 4,77 Meter lange und rund 50 Kilogramm schwere Python dürfte bereits vor mehreren Wochen verendet sein.

Vermutungen der Sicherheitsdirektion zufolge dürfte das Tier seinem Besitzer über den Kopf gewachsen sein, bis er es schließlich im Ennsfluss oberhalb des Kraftwerks Stanning, verpackt in einen bunt gestreiften Leinensack, entsorgte.

Als der Spaziergänger das tote Reptil gegen 7.30 Uhr im Uferbereich fand, ragten bereits Teile des Kadavers aus dem Leinensack heraus. Mitarbeiter der Freiwilligen Feuerwehr Dietach bargen das Tier und übergaben den Kadaver der Tierkörperverwertung.

Wer die Schlange in den Fluss geworfen hat, ist bislang nicht bekannt. Möglicherweise besteht jedoch ein Zusammenhang mit einem ähnlichen Fund im Vorjahr: Im März 2007 war ein Python der gleichen Größe ein Stück weiter flussaufwärts auf der niederösterreichischen Seite der Enns gefunden worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden