Mo, 20. November 2017

Reiseverkehr

29.06.2008 10:45

„Blechkolonnen“ zum Ferienbeginn

Die erste große Reisewelle im Sommer 2008 hat am Samstagvormittag in Salzburg seinen Höhepunkt erreicht. Gegen Mittag stand vor dem Nordportal des Tauerntunnels eine 20 Kilometer lange "Blechkolonne", die Anfahrtszeit betrug rund drei Stunden, berichtete der ÖAMTC in einer Aussendung. Der Zustrom vor allem aus Bayern war zu diesem Zeitpunkt noch voll im Gang.

Bereits seit 6 Uhr gab es beim Tauerntunnel Richtung Süden Blockabfertigung. Im Lauf des Vormittags wuchs der Rückstau aber ständig an, kurz nach 11 Uhr erreichte er die 20-Kilometer-Marke. Gegen Mittag meldete der ÖAMTC-Stauflieger anhaltend starken Reiseverkehr aus Bayern, sodass mit einer Entspannung erst in den späteren Nachmittagsstunden zu rechnen ist.

"Bitte Warten" hieß es auch beim Grenzübergang Kiefersfelden auf der Inntal-Autobahn (A12) sowie vor dem Karawanken-Tunnel (A11), und zwar wegen der Grenzkontrollen im Zusammenhang mit der EURO. Neben dem Inntaldreieck kam es auch auf der gesamten Brennerstrecke wegen Verkehrsüberlastung zu Staus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden