Sa, 18. November 2017

Drogenkrieg

27.06.2008 21:22

Führender Drogenfahnder in Mexiko ermordet

Am helllichten Tag ist in einem Restaurant in Mexiko-Stadt der führende Drogenfahnder Igor Labastida umgebracht worden. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, fuhren am Donnerstag in der Mittagszeit zwei Bewaffnete in einem schwarzen Fahrzeug vor, drangen in das Restaurant ein und feuerten wild um sich. Sie erschossen Labastida und einen Leibwächter, zwei weitere Leibwächter wurden verletzt.

In Mexiko tobt ein heftiger Kampf zwischen den Drogenkartellen und den Sicherheitskräften, der jedoch vor allem im Norden des Landes ausgetragen wird. In der Hauptstadt sind blutige Zwischenfälle eher selten. Allerdings wurde am 8. Mai auch der Chef der Bundespolizei, Edgar Millan, umgebracht.

Präsident Felipe Calderon mobilisierte seit Ende 2006 rund 36.000 Soldaten und mehrere tausend Polizisten für den Kampf gegen das organisierte Verbrechen. Seither wurden im Kampf der Drogenkartelle mehr als 4000 Menschen getötet, darunter 400 Sicherheitskräfte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden