Mi, 22. November 2017

„Sofortprogramm“

28.06.2008 10:20

7,2 Millionen Euro gegen Teuerung

Jetzt setzt das Land endlich konkrete Schritte, um denen zu helfen, die am ärgsten unter der Teuerung leiden: Ein „Sofortprogramm“ mit fünf Maßnahmen soll vor allem Pendlern und Leuten mit hohen Heizkosten helfen - sofort nach der Regierungssitzung am Montag.

„Sobald der Beschluss vorliegt, beginnt die Umsetzung“, kündigt LH Josef Pühringer an, der das Programm Freitag mit Grünen-Chef Rudi Anschober aushandelte. 7,2 Millionen Euro aus dem laufenden Budget stehen zur Verfügung.

Zugute kommen sie etwa 26.000 Beziehern von Heizkostenzuschüssen, die um 50 Prozent erhöht werden. „Nachhaltig“ von Heizkosten entlasten soll eine Erhöhung der Förderung für den Austausch alter Heizkessel.

Pendler bekommen streckenabhängig 50 bis 100 Euro mehr. Eine Vermittlung von Fahrgemeinschaften, die das Land einrichtet, soll ebenfalls sparen helfen. Diese vier Maßnahmen sind für heuer befristet. „Bei Bedarf kann man sie wiederholen“, so Pühringer.

Punkt fünf ist eine Konsumentenschutzoffensive mit Wettbewerbskontrollen und Verhandlungen mit den Handelsketten.


 

 

 




 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden