Mi, 13. Dezember 2017

Transfer geplatzt

27.06.2008 16:20

Herzfehler verhindert Thurams Wechsel

Lilian Thuram vom FC Barcelona steht statt vor dem Wechsel zu Paris St. Germain plötzlich vor seinem Karriereende. Der 36-jährige Franzose verkündete am Freitag, dass bei den zur Verpflichtung eines neuen Spielers notwendigen medizinischen Tests ein Herzfehler diagnostiziert wurde.

"Ich bin sehr enttäuscht, hiermit leider nicht meine Verpflichtung bei PSG bekanntzugeben, sondern Ihnen mitzuteilen, dass Ärzte bei mir einen Herzfehler feststellen mussten", verkündete der mit 142 Einsätzen Rekordnationalspieler Frankreichs.

"Es dürfte sich um dieselbe Krankheit handeln, an der mein Bruder leidet", meinte Thuram. Weiters würden die Ärzte nun ihre Analysen und Untersuchungen fortsetzen, so dass man in einem Monat mit genauen Befunden rechnen könne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden