Do, 14. Dezember 2017

"Saftige Watsch'n"

29.06.2008 13:37

Religionslehrer rutscht die Hand aus

Wenige Tage nach dem Gewalt-Eklat in einer Fohnsdorfer Schule, in der vier Mädchen ihren Lehrer angegriffen hatten, sorgt nun eine Hauptschule im Bezirk Bruck an der Mur für Aufsehen. Diesmal war der Spieß allerdings umgedreht: Ausgerechnet einem Religionslehrer, der an einem Anti-Gewalt-Projekt beteiligt war, soll die Hand ausgekommen sein. "Meine Wange ist geschwollen, und mir tut auch der Kopf weh", sagte der 14-Jährige, der von dem Lehrer angeblich eine "saftige Watsch'n" bekommen hat.
Philipp erzählte der "Krone", was sich am Mittwoch in der Pause abgespielt haben soll (für den Lehrer gilt natürlich die Unschuldsvermutung): "Ein Mitschüler hat mir einen 'Schleimi' nachgeschmissen. Mein Religionslehrer und ein Kollege haben gesagt, dass ich das aufheben muss." Weil sich der Bub weigerte, soll ihm der Pädagoge zuerst einmal eine "Leichte" verpasst und ihn danach aufgefordert haben, mit ihm in die Schulbibliothek zu gehen. Philipp behauptete: "Dort hat er mich angeschrieen und mir dann ins Gesicht geschlagen..."

Mutter erstattete Anzeige
Die Mutter ging mit ihrem Sohn ins Krankenhaus ("Die Ärzte haben eine Verletzung festgestellt") und erstattete danach Anzeige bei der Polizei. Der Schuldirektor bestätigte gegenüber der "Krone", dass es "einen derartigen Vorfall" gegeben habe. Meinte aber, dass das alles "nicht so dramatisch" gewesen sei. Außerdem ließ er durchblicken, dass es dem Kollegen "sehr leid tut".

Lehrer nicht suspendiert
Für den Brucker Bezirksschulinspektor Karl Liebminger ist ein derartiges Verhalten "in jedem Fall inakzeptabel", suspendiert worden sei der Lehrer aber nicht: "Er hat sich sogar bei einem Anti-Gewalt-Projekt in der Schule sehr engagiert - und jetzt muss ihm dieser Fehler passieren..."

von Peter Riedler, "Steirerkrone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden