Sa, 18. November 2017

Riskant

27.06.2008 16:18

Kaiserschnitt erhöht Asthmarisiko des Kindes

Eine Geburt per Kaiserschnitt erhöht das spätere Asthmarisiko eines Kindes beträchtlich. Der Eingriff steigert die Gefahr für die Atemwegs-Erkrankung im Vergleich einer natürlichen Entbindung um etwa 50 Prozent, wie eine große Untersuchung ergab.

Die Entwicklung von 1,7 Millionen Kindern aus dem norwegischen Geburtenregister zeigt, dass voraus geplanter, Kaiserschnitt die Asthma-Wahrscheinlichkeit des Kindes um 40 Prozent erhöht. Erfolgt der Eingriff aus medizinischen Gründen, so steigt die Gefährdung sogar um 60 Prozent, wie die Mediziner der Universität Bergen im "Journal of Pediatrics" schrieben. Ist bei einer natürlichen Entbindung die Unterstützung von Geburtszange oder Saugglocke erforderlich, ist eine spätere Asthma-Erkrankung um 20 Prozent wahrscheinlicher.

Fehlt die Abhärtung während der Geburt?
Für den klaren Zusammenhang zwischen Kaiserschnitt und der Atemwegserkrankung haben die norwegischen Forscher zwei mögliche Erklärungen. Im Gegensatz zur vaginalen Geburt sind die Babys bei der Operation weniger den Bakterien der Mutter ausgesetzt. Dieser Kontakt, so eine Vermutung, stimuliere das Immunsystem des Kindes. Denkbar sei aber auch, dass die Enge im Geburtskanal Flüssigkeit aus den Lungen der Babys presst, was die spätere Lungenfunktion verbessere.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden