Mo, 20. November 2017

Bürgermeisterin?

27.06.2008 13:23

Mathiaschitz sagt Scheucher den Kampf an

Maria-Luise Mathiaschitz ist am Freitag als Spitzenkandidatin der SPÖ für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen im kommenden März in Klagenfurt nominiert worden. Damit wird sich erstmalig in der Kärntner Landeshauptstadt eine Frau um das Amt des Bürgermeisters bewerben.

Mit ihr als Bürgermeisterin würde „ein neues, ganz anderes Amtsverständnis“ im Rathaus Einzug halten, meinte Vizebürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz am Freitag nach ihrer Nominierung in den zuständigen Parteigremien. Mathiaschitz: „Ein Amtsverständnis, das radikal Schluss machen wird mit dem derzeitigen 'Ich da oben, ihr da unten.“

Nachfolgerin von Wiedenbauer
Die Ärztin Maria-Luise Mathiaschitz hat im Vorjahr die Nachfolge des über einen Wahlbetrug gestolperten SPÖ-Stadtparteichefs und Vizebürgermeisters Ewald Wiedenbauer angetreten. In Klagenfurt obliegen ihr die Referate Gesundheit, Umweltschutz, Friedhöfe und Stadtgarten.

Wer ist die Konkurrenz?
Bürgermeister Harald Scheucher (68) hatte 1997 die Nachfolge von Langzeit-Bürgermeister Leopold Guggenberger (ÖVP) angetreten und war sechs Jahre später nach einem knappen Sieg gegen Wiedenbauer bestätigt worden (siehe unten). 2005 hatte Scheucher die mehr als 30 Jahre alte Rathauskoalition mit den Freiheitlichen beendet.

BZÖ-Frontmann Christian Scheider (44) ist seit dem Jahre 2001 Mitglied des Stadtsenats und für die Bereiche Soziales, Senioren, Wohnungsvergabe und Feuerwehren zuständig. Der frühere Sekretär von Landeshauptmann Jörg Haider verfügt bereits über einen großen Bekanntheitsgrad, den sich Mathiaschitz noch erarbeiten wird müssen.

So wurde zuletzt gewählt
Bei der Gemeinderatswahl 2003 war die SPÖ mit 36,7 Prozent stärkste Partei geworden, die ÖVP hatte es auf 31,2 Prozent gebracht. Die Freiheitlichen mussten starke Verluste hinnehmen und kamen nur auf 19,8 Prozent. Die Grünen hatten es auf knapp über zehn Prozent und erstmals einen Sitz im Stadtsenat gebracht.

Hauchdünne Bürgermeister-Entscheidung
Beinahe wäre der damalige und heutige Amtsinhaber Harald Scheucher 2003 an seiner Wiederwahl gescheitert. Nur hauchdünn konnte er sich in der Bürgermeister-Stichwahl gegen den damaligen SPÖ-Kandidaten Ewald Wiedenbauer durchsetzen. 50,9 Prozent der Stimmen in Klagenfurt gingen an Scheucher. 49,1 Prozent entfielen auf Wiedenbauer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden