So, 19. November 2017

Völlig kostenlos

27.06.2008 11:59

Handy-Telefonate gegen Werbe-MMS

Das finnisch-britische Mobilfunkunternehmen Blyk setzt auf ein neuartiges Geschäftskonzept: Handy-Kunden des Anbieters können kostenlos telefonieren und SMS versenden, wenn sie sich im Gegenzug dazu bereit erklären, Werbebotschaften auf ihrem Mobiltelefon zu empfangen.

Beschränkt ist dieses Angebot allerdings auf die Nutzergruppe der 16- bis 24-Jährigen. Diese seien besonders werbeaffin und würden sich deshalb besser als andere Altersgruppen für ein derartiges Modell eigenen, heißt es von Seiten Blyks.

217 SMS sowie 43 Gesprächsminuten erhalten die jungen Blyk-Kunden derzeit in England pro Monat gratis, müssen dafür im Gegenzug allerdings pro Tag bis zu sechs Werbe-MMS in Kauf nehmen. Die Werbung selbst soll laut Anbieter auf die Interessen der Kunden, welche in einem eigenen Profil vermerkt sind, abgestimmt sein.

Derzeit ist der Mobilfunkanbieter mit seinem werbefinanzierten Geschäftsansatz nur in Großbritannien vertreten, noch in diesem Jahr will man aber auch in den Niederlanden starten. Wie das Unternehmen kürzlich verlauten ließ, plane man zudem für 2009 eine Expansionswelle. Im Visier seien dabei vor allem die Märkte Deutschland, Belgien und Spanien. (pte/krone.at)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden