Sa, 18. November 2017

Elf tot, er überlebte

27.06.2008 08:10

Selbstmord gescheitert - jetzt droht Todesstrafe!

Weil er bei einem angeblichen Selbstmordversuch elf Menschen in den Tod riss, droht einem Amerikaner vor Gericht die Todesstrafe. Eine Jury des Kammergerichts in Los Angeles sprach den 29-jährigen Juan Manuel Alvarez am Donnerstag (Ortszeit) des mehrfachen Mordes für schuldig. Bei der Festsetzung des Strafmaßes am 7. Juli droht dem Mann die Todesstrafe.

Der Angeklagte hatte vor dreieinhalb Jahren seinen Wagen auf einer Eisenbahnschiene abgestellt und einen schweren Unfall verursacht, bei dem elf Menschen starben und mehr als 180 verletzt wurden.

Sein Verteidiger brachte vor, Alvarez habe sich das Leben nehmen wollen und den Wagen nicht mehr rechtzeitig beiseiteschaffen können, als er seine Absicht in letzter Minute geändert habe. Der Staatsanwalt wirft ihm vor, mit dem schweren Unfall habe er Aufmerksamkeit erregen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden