Mo, 20. November 2017

Jubeltänze

27.06.2008 11:55

Spanische Fans feierten Fiesta im Regen

Auch Blitz, Donner und strömender Regen konnten den hartgesottenen Fußballfreunden in den Fanzonen nichts anhaben. Bis zum Schluss harrten viele Anhänger des runden Leders aus. In weiße Regenmäntel gehüllt verfolgten sie die Übertragung. Jubeltänze bei den Spaniern und hängende Köpfe bei den Russen begleiteten den Schlusspfiff des Halbfinal-Spiels in der Wiener Fanzone nach dem 3:0 für Spanien.

Durchnässt verfolgten die Besucher vornehmlich am Rathausplatz das Spiel, erst mit den Toren der Spanier gegen Ende brach allmählich Fußballstimmung aus. Einige Espana-Gruppen trotzten dem Regen auch nach Match-Ende und feierten ungeachtet eines erneut aufziehenden Gewitters weiter. Die restlichen Fußball-Gäste verließen die Partymeile rasch.

Dabei waren die russischen Fans mit einem Großaufgebot nach Wien gereist. Sowohl mit Großraumflugzeugen, aber vor allem mit zahlreichen Privatjets - 220 an der Zahl - haben sie am Donnerstag für eine wahre "Invasion" in Wien gesorgt. Beim General Aviation Center am westlichen Airport-Ende prägten Stretch-Limousinen, Maybach und Mercedes das Bild.

Zwei Russen festgenommen
Die Polizei hatte wie üblich wenig zu tun. Nur am Stephansplatz in der City erhitzten sich die Gemüter einiger russischer und spanischer Fans. Die Beamten schritten jedoch schnell ein, das Übrige tat der Platzregen. Ein Spanier wurde dabei leicht verletzt. Oberst Christian Stella von der Wiener Polizei zufolge schnitt er sich aber selbst an einer Glasscherbe. Zwei Russen mussten wegen Raufhandels festgenommen werden.

Auch die Anreise der Fans mit den Wiener Öffis lief wie gewohnt in ruhigen Bahnen. Nur ein Mistkübelbrand in der U2-Station "Messe" sorgte für kurze Aufregung. Der Betrieb der U-Bahn wurde eingestellt. Die Fans mussten von dort zu Fuß Richtung Station marschieren. Die Wiener Linien sorgten jedoch schnell für Ersatz und aktivierten zwei Straßenbahnlinien für die Strecke.

Nur 1.500 Menschen in Salzburger Fanzone
Ruhig war die Atmosphäre während des EM-Spiels Spanien gegen Russland auch in Salzburgs Fanzone. Rund 1.500 Fußball-Begeisterte sahen sich nach Angaben des Exekutivbeamten in der ersten Halbzeit die Liveübertragung an, zehn Prozent davon präsentierten sich in russischen und spanischen Fan-Trikots.

Ebenso ruhig ist der vorletzte EM-Abend in der Host City Klagenfurt verlaufen. Es gab das übliche Bild: In der zentralen Fanzone am Neuen Platz hatten es sich die Menschen auf den Bierbänken gemütlich gemacht, es waren allerdings nur wenige hundert. Die 50 Quadratmeter große Videowall im Europapark nützten sogar nur wenige Dutzend Fußballbegeisterte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden