Do, 23. November 2017

Faszination Meer

26.06.2008 18:17

Verzeichnis aller bekannten Meerestiere online

Kieferlose Fische (Foto), bizarre Muschelarten – alles, was am Ozean so kreucht, fleucht, schwimmt oder sich auch bloß treiben lässt. Die Organisation „Census of Marine Life“ hat es sich zum Ziel gesetzt, die derzeit rund 230.000 bekannten Arten von Meereslebewesen zu erfassen und Wissenschaftlern wie Laien zugänglich zu machen. Dazu hat das internationale Forscher-Netzwerk das Online-Verzeichnis „World Register of Marine Species“ eingerichtet, das nun online geschaltet wurde. Die Übersicht umfasst schon 122.500 Arten, Tausende davon mit Bild.

Neben Informationen über die Artensystematik und exakte Namen umfasst die Datenbank auch Beschreibungen von Lebensweise und Lebensraum. Einige tausend Photos illustrieren das Werk, das bis zum Jahr 2010 komplettiert sein soll.

Die Geschwindigkeit, mit der neue Meereslebewesen entdeckt werden, übersteigen die Kapazitäten der Wissenschaft, sie zu beschreiben, zu verifizieren und zu benennen. Das weltweite Netzwerk des World Register soll hierbei einen hilfreichen Beitrag leisten. Für Laien bietet die englischsprachige Website einen faszinierenden Einblick in die Welt der Unterwassergeschöpfe. Vor allem die Bildergalerien laden zum Durchklicken ein.

Initiator Edward Vanden Berghe von der Rutgers University: „Moderne Technologien erlauben eine beispiellose globale Zusammenarbeit, um mehr als 250 Jahre Forschung bezüglich der Meereslebewesen zu überprüfen und weiter voranzubringen.“ Um die Liste zusammenzutragen bedient sich die Organisation bereits publizierter Aufzeichnungen über marine Spezies wie dem European Register of Marine Species, die von Experten überprüft und zusammengetragen werden.

Es sind noch 800.000 Arten zu entdecken!
Bis zum Ende dieses Jahres wollen die Forscher 200.000 Arten katalogisiert haben, im Jahr 2010 soll das erste vollständige Kompendium der bekannten Meereslebewesen herausgebracht werden. Allerdings dürfte die Arbeit damit bei Weitem noch nicht abgeschlossen sein. „Es herrscht noch immer ein Missverhältnis zwischen den bekannten Arten auf dem Land und zu Wasser. Immerhin wird unser Planet zu zwei Drittel von Wasser bedeckt, es beherbergt aber nur einen geringen Teil der bekannten Arten“, erklärt Brigitte Ebbe vom deutschen Meeresforschungs-Projekt CeDAMar, das am „Census of Marine Life“ beteiligt ist.

Die Taxonomen gehen davon aus, dass mindestens eine Million mariner Arten existiert, die obere Grenze können sie aber nicht beziffern. „Die küstennahen Gebiete sind zwar relativ gut erforscht, die Tiefsee unter 2.000 Meter ist es aber nicht. Von einer hier entnommenen Probe sind fast 100 Prozent Organismen, die noch nie ein Mensch gesehen hat.“

Quelle: pte

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden