Do, 14. Dezember 2017

Mit Lachen steuern

26.06.2008 17:57

Mimik als Fernbedienung

Ein angehender Doktor der Physik an der Universität von San Diego hat ein Gesichtserkennungsprogramm entwickelt, das die Mimik eines Menschen präzise auswerten kann. Jacob Whitehills System funktioniert auf jedem Computer und es braucht dazu bloß die Software und eine herkömmliche Webcam. Entwickelt hat er es eigentlich, damit virtuelle Lehrkräfte bei Online-Vorlesungen an den Gesichtsausdrücken der Studenten erkennen können, ob das Publikum dem Vortrag noch folgen kann, um im gegebenen Fall die Geschwindigkeit anzupassen. Doch mit dem Programm lässt sich weit mehr anstellen - zum Beispiel kann man sein Gesicht damit zur Fernbedienung machen, wie Whitehill eindrucksvoll demonstriert.

Auf seiner Uni-Website hat Whitehill ein dreiminütiges Demo-Video (siehe Infobox) veröffentlicht, in dem er sein System (auf Englisch) erklärt und zeigt, wie er allein durch Mimik ein Video vor- und zurückspulen bzw. schneller und langsamer abspielen kann. Lächelt er, läuft das Video schneller, zieht er die Mundwinkel nach unten, läuft der Clip langsamer.

Während unsereins nun davon träumt, wie toll es vielleicht wäre, wenn der eigene Laptop das könnte, zum Beispiel dass man mit einem überdeutlichen Augenzwinkern die Lautstärke hochfährt oder mittels Kopfschütteln ein abspielendes Video pausiert, hat Jacob Whitehill andere Vorstellungen, wo er sein Gesichterkennungs-System einsetzen will: nämlich auf der Uni.

Mimik-Überwachung für echte Professoren
Nicht nur bei "Roboterprofessoren" wäre die Beobachtung der Mimik zwecks Vortragstempo willkommen, auch ein richtiger Professor, der seine Studenten via Internet zu Vorlesungen trifft (in den USA offenbar keine Seltenheit), könnte davon profitieren. Die konstanten Rückmeldungen über die Mimik seiner Zuhörer verschafft ihm einen Überblick auf die Qualität seines Vortrages. Zum Beispiel ob ihm die Studenten schon davonschlafen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden