Mi, 17. Jänner 2018

Telefon-Terror

25.06.2008 22:48

Mehr als ein Drittel telefoniert ohne Rücksicht

„Akustische Umweltverschmutzung“ - Mobiltelefonieren in der Öffentlichkeit stört besonders die älteren Mitbürger. Etwa 35 Prozent der Oberösterreicher telefonieren ungeniert in den „Öffis“, ergab eine aktuelle Studie des Linzer Marktforschers „Spectra“. Mit einer „Anti-Lärm-Kampagne“ wirkt die Linz AG dagegen.

„Hamma a bissl z´laut quatscht?“, heißt es auf Plakaten bei Haltestellen, in Straßenbahnen und Bussen der Linz AG Linien. In Graz wurde sogar schon ein Handyverbot in den öffentlichen Verkehrsmitteln verhängt. „Die Menschen machen sich gegenseitig aufmerksam. In manchen Fällen kann auch der Fahrer den Störenfried aus Straßenbahn oder Bus verweisen“, so der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl.

Das uneingeschränkte Mobiltelefonieren hängt auch stark mit dem Alter zusammen. 53 Prozent der unter 30-Jährigen kümmert sich beim Telefonieren nicht um die Umgebung. Zwei von fünf Oberösterreichern (43 Prozent) fühlen sich zumindest manchmal von Handybenutzern gestört, genauso viele gestehen ihren Mitbürgern jedoch absolute Handlungsfreiheit zu: „Jeder soll tun und lassen können, was er will.“

Foto: Klaus Kreuzer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden