So, 25. Februar 2018

"Weißkittel" sauer

26.06.2008 14:58

2.000 Praxen zu: Ansturm auf Ambulanzen droht

Harte Zeiten brechen in der Steiermark an! Die Ärzte protestieren am Donnerstag und am Freitag gegen die Gesundheitsreform, sperren ihre Praxen zu - und starten dann ins Wochenende! Das heißt, es wird vier Tage lang nur medizinischen Notbetrieb geben. Damit droht ein riesiger Ansturm auf die Krankenhaus-Ambulanzen.
Unsere "Weißkittel" sind sauer, die geplante Gesundheitsreform ist wieder Anlass für einen groß angelegten Streik. Am Donnerstag und am Freitag bleiben 2.000 steirische Ordinationen von praktischen Ärzten, Fach- und Wahlärzten zu - nur die Zahnmediziner halten die Stellung.

Der Gesetzesentwurf sei nur "Husch-Pfusch", wettert Ärztekammerpräsident Wolfgang Routil, der Ausstand sei eine Antwort auf die "Bedrohung der Gesundheitsversorgung": Kassenpatienten würden künftig schlechter behandelt, auf dem Land müssten Praxen sperren, lange Wartezeiten seien dann eher die Regel.

Und die drohen auch in den kommenden Tagen, und zwar in den heimischen Spitalsambulanzen. Dort wird der Betrieb nämlich aufrecht erhalten, zusätzliches Personal soll den zu erwartenden Patientenansturm abfedern.

Notfall-Tipps
100 Allgemeinmediziner sind in der Steiermark über die zentrale Notrufnummer 141 rund um die Uhr erreichbar. In dringenden Notfällen kann natürlich auch die Rettung unter 144 verständigt werden. Genaue Informationen, welcher Mediziner Bereitschaftsdienst versieht, erhalten die Patienten auch auf den Anrufbeantwortern der Hausärzte oder über den Link in der Infobox!

Die Krankenhaus-Ambulanzen sind offen, mit längeren Wartezeiten ist allerdings zu rechnen.

von Gerhard Felbinger und Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden