Mo, 20. November 2017

Schwere Jungs

25.06.2008 11:42

Schlag gegen berüchtigte Latino-Gang

Die US-Behörden haben einen schweren Schlag gegen eine berüchtigte Latino-Gangsterbande geführt, die zahlreiche Verbrechen in den USA und El Salvador begangen haben soll. Bei dem Einsatz gegen die Gang mit dem Namen "MS-13" oder "La Mara Salvatrucha" wurden am Dienstag 26 Verdächtige festgenommen, wie US-Justizminister Michael Mukasey mitteilte.

Den Festgenommenen werden Mord, Drogenhandel, Raubüberfälle, Erpressung, Körperverletzung, Zeugeneinschüchterung, illegaler Waffenbesitz und Behinderung der Justiz vorgeworfen. Nach Ermittlungen der US-Justiz leitete ein Anführer der Gang die Verbrechen von seiner Gefängniszelle in El Salvador aus.

"Kriminelle Banden wie MS-13 erkennen immer weniger Grenzen an", erklärte Mukasey. Umso wichtiger sei die internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen das Verbrechen. MS-13 sei eine zutiefst gewalttätige Organisation mit Wurzeln in El Salvador, die auch in Honduras, Guatemala, Mexiko und den gesamten Vereinigten Staaten operiere.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden