Do, 23. November 2017

Es wird schmutzig

24.06.2008 16:08

Top Spin 3

Die Fußballeuropameisterschaft geht dem Ende entgegen. Grund genug also, sich allmählich wieder Randsportarten wie dem Tennis zu widmen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Publisher 2K Sports mit dem dritten Teil der beliebten "Top Spin"-Reihe zum Filzball-Angriff auf die Konsolen bläst.

Herzstück des Spiels ist auch diesmal der Karrieremodus, in dem man sich vom blutigen Amateur bis in die Profi-Klasse spielt. Insgesamt 24 Turniere stehen dafür zur Auswahl, allerdings können pro Jahr nur zwölf bestritten werden. Hat man sich an Größen wie Roger Federer, Rafael Nadal, Andy Roddick oder Maria Scharapova schließlich die Zähne ausgebissen, wartet am Ende der so genannte Legenden-Level, in dem der Spieler auf Tennis-Asse längst vergangener Tage trifft, darunter Björn Borg, Boris Becker und Monica Seles.

Mit jedem gewonnen Match erhält der Spieler Erfahrungspunkte, mit denen sich Attribute wie Kraft, Tempo, Ausdauer, Vorhand, Rückhand oder Aufschlag des zuvor im umfangreichen Editor eigens erstellten Tennisspielers verbessern lassen. Neben Erfahrung sammelt der Spieler in späteren Turnieren auch Bares, welches im virtuellen Shop in neue Outfits renommierter Hersteller investiert werden darf.

Wer keine Karriere machen möchte, kann sich mit bis zu vier menschlichen oder computergesteuerten Spielern auch in einen schnellen Schaukampf stürzen oder ein Online-Match bestreiten. Auch hier gibt es die Wahl zwischen Einzel oder Doppel sowie einem schnellen oder benutzerdefinierten Spiel, in dem sich die Anzahl der Gewinnsätze, Spiele pro Satz, etc. anpassen lässt.

Für welchen Modus man sich letzten Endes auch entscheidet: Ein Ausflug in das umfassende Tutorial zu Spielbeginn ist gerade für Einsteiger lohnenswert. Wie bereits beim Vorgänger gilt nämlich auch hier: "Top Spin" zu spielen fällt nicht schwer, es zu meistern hingegen sehr. Während über die vier Buttons Topspins, Slices, Stops und Lobs geschlagen werden, kann der Spieler in Kombination mit den Schultertasten riskante und druckvollere Bälle spielen bzw. unmittelbar nach dem Schlag ans Netz aufrücken oder zur Mitte der Grundlinie zurückkehren. Echte Profis schlagen zudem nicht per Button auf, sondern greifen auf den Analogstick zurück.

Etwas ungewöhnlich ist anfangs, dass sich die Kraft, mit welcher der Ball getroffen wird, neuerdings per Knopfdruck festlegen lässt: Je länger der Button vor dem Schlag gedrückt wird, umso fester der Konter. Allerdings verlangt diese Spielweise vom Spieler auch ein mehr als exaktes Timing. Üben ist daher das A und O, da man ansonsten gegen die von Grund auf meist ohnehin stärkeren Gegner chancenlos bleibt. Wer sich ein arcadelastiges Tennis erwartet ist bei "Top Spin 3" demnach fehl am Platz und wird nur allzu oft mit der schwer zu meisternden Steuerung zu kämpfen haben.

Wer hingegen fleißig übt, bekommt eine erstklassige Tennissimulation geboten, die erstmals auch voll und ganz grafisch überzeugen kann. Besonders viel Augenmerk haben die Macher auf die Animationen der Spieler gelegt: Mit jedem Ballwechsel lässt sich beobachten, wie die virtuellen Spieler immer verschwitzter, müder und dreckiger werden. Doch nicht nur der Sand hinterlässt Spuren auf der Kleidung der Spieler, auch die Spieler verändern mit zunehmendem Spiel den Belag, über den sie gerade rennen. Hinzu kommt, dass in den traditionellen Veranstaltungsorten wie Roland Garros oder der australischen Rod Laver Arena auch erstmals dynamische Wettereffekte zum Einsatz kommen. Negativ zu erwähnen wären lediglich die trotz Installation (es scheint nicht mehr ohne zu gehen) relativ langen Ladezeiten auf der PS3.

Viel Liebe zum Detail haben die Entwickler schließlich auch bei der Gestaltung der Soundkulisse bewiesen, die zu einem Großteil zur Atmosphäre des Spiels beiträgt. Die Musikauswahl hätte jedoch etwas größer ausfallen können, selbst wenn die Klänge meist nur in den Menüs zu vernehmen sind.

Fazit: "Top Spin 3" ist ohne Zweifel eine ganz große Tennissimulation geworden, die vor allem in punkto Realismus Maßstäbe setzt. "Simulation" bedeutet für den Spieler aber auch, sich intensiv mit der Steuerung auseinanderzusetzen. Sind die ersten Hürden jedoch erst einmal überwunden, steht dem Spielspaß dank eines umfangreichen Karriere- sowie Multiplayer-Modus und den Lizenzen für internationale Top-Spieler nichts mehr im Weg.

Plattform: PS3 (getestet), Xbox 360, Wii, DS
Publisher: 2K Sports
Krone.at-Wertung: 8/10


von Sebastian Räuchle

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden