So, 17. Dezember 2017

Akute Müllkrise

24.06.2008 13:35

Mülldesaster: Neapel hofft auf Wiener Hilfe

Auf der Suche nach einer Lösung für die akute Müllkrise im Großraum Neapel blickt die Bürgermeisterin der süditalienischen Großstadt, Rosa Russo Jervolino, nach Wien. Sie will ihren Amtskollegen Michael Häupl zu einem Vortrag über die positiven Erfahrungen Müllverbrennungsanlage Spittelau nach Neapel einladen.

Russo Jervolino möchte die Bevölkerung davon überzeugen, dass eine Müllverbrennungsanlage mitten in der Stadt keine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellt. "Die Wiener Müllverbrennungsanlage befindet sich unweit eines Krankenhauses und der Universität", sagte die Bürgermeisterin. Sie kündigte den Bau einer Müllverbrennungsanlage in Agnano an, auf einem Gelände im westlichen Teil Neapels, auf dem sich früher eine Basis der US-Marine befand.

Recycling- und Entsorgungssysteme in Wien beispielhaft
Auch eine Delegation der neapolitanischen Lokalverwaltung und Umweltexperten wollen Kontakte zu den Wiener Kommunalbehörden aufnehmen, um sich in Sachen Müllentsorgung beraten zu lassen. Die Donaumetropole sei wegen ihrer fortgeschrittenen Recycling- und Entsorgungssysteme beispielhaft, hieß es in Neapel.

Neapel kämpft bereits seit mehr als einem Jahrzehnt immer wieder mit dem Müll, der in den vergangenen Wochen erneut nicht entsorgt werden konnte, weil entsprechend Anlagen fehlen. Bisher wurden die Abfälle zur Verarbeitung vor allem nach Deutschland geschickt - eine teure Angelegenheit, die den Staat 250 Euro pro Tonne Müll kostet. Die Müllkrise ist entstanden, weil mehrere Deponien im Raum von Neapel voll sind und wegen der Proteste der Bürger keine neuen eröffnet werden konnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden