Do, 23. November 2017

Brände nach Blitzen

24.06.2008 11:04

Brände nach Blitzeinschlägen: 150 Einsätze

Heftige Gewitter haben am Montagabend in Kärnten Vermurungen und kleinere Überflutungen ausgelöst. Dazu gab es mehrere Brände nach Blitzschlägen, ein Auto blieb in einer überschwemmten Unterführung stecken. Insgesamt gab es gestern 150 Feuerwehreinsätze und 1.000 Blitzeinschläge gezählt. Der Sachschaden ist groß, verletzt wurde niemand.

Am stärksten betroffen von den Unwettern mit starkem Regen und Hagel waren die Bezirke St. Veit/Glan und Spittal/Drau. In Spittal wurden zahlreiche Keller, aber auch Wohnhäuser und einige Firmengebäude unter Wasser gesetzt, die Florianijünger hatten alle Hände voll zu tun. In einer Bahn-Unterführung blieb ein Auto stecken, das Fahrzeug musste von der Feuerwehr aus dem Wasser geborgen werden. Im Raum Radenthein gingen zahlreiche kleine Muren ab, zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht.

Überflutungen und unter Wasser gesetzte Keller wurden auch aus St. Veit gemeldet. Weitere  Schäden gab es im Gurktal und im Metnitztal, wo Sturmböen Bäume knickten. In Weitensfeld löste ein Blitz einen Brand in einem Wohnhaus aus, der aber rasch gelöscht werden konnte. In Oberkärnten gab es ebenfalls einige kleinere Feuer nach Blitzschlägen. Insgesamt wurden am Montagabend in Kärnten mehr als 1.000 Blitzeinschläge gezählt. Auch für Dienstagnachmittag haben die Meteorologen heftige Gewitter vorhergesagt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden