Sa, 18. November 2017

Familienausflug

24.06.2008 15:31

Zwei Russen nehmen Familie mit in den Weltraum

Für einen zweistündigen Weltraumausflug mit Familie und Freunden haben zwei russische Geschäftsmänner umgerechnet knapp 130.000 Euro pro Ticket ausgegeben. "Als ich meiner Mutter sagte, dass wir in den Weltraum fliegen, fragte sie mich nur 'Wann?'", so der 34-jährige Unternehmer Igor Kuzenko am Montag.

Kuzenko lädt auch seinen Vater sowie einen Freund zu dem Flug mit dem SpaceShipTwo (im Bild: SpaceShipOne) ein. Der Geschäftsmann Timur Artemjew schenkte seiner Frau den Ausflug ins All.

Zudem hätten sie zwei Plätze für Freunde reserviert, sagte Kuzenko. Der Flug in 100 Kilometer Höhe dauere zwei Stunden und biete den Passagieren vier Minuten in der Schwerelosigkeit, sagte Stephen Attenboro, der die Flüge mit SpaceShipTwo für das Unternehmen Virgin Galactic vertreibt.

Da sich das Raumschiff noch im Bau befindet, sollen die ersten Flüge für Weltraumtouristen im Jahr 2010 beginnen. 250 Interessierte sollen bereits einen Platz für die Flüge reserviert haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden