Sa, 18. November 2017

42 Länder, 1 Video

24.06.2008 10:08

YouTube-Star reiste zum Tanzen um die Welt

Der Beginn des Onlinevideobooms machte den damals 28-jährigen Amerikaner Matt Harding im Jahr 2005 zu einem "YouTube-Star". Ein Video von einer damals zwei Jahre zurückliegenden Weltreise, auf dem Matt in einem knappen Dutzend Ländern den immer gleich peinlichen Tanzschritt vollführte, wurde zigfach weitergemailt. Ein Jahr später sponserte ihm ein US-Kaugummiproduzent eine zweite Weltreise, aus der dann ein Werbespot wurde. Und vor wenigen Tagen ist Matt Harding von seiner dritten Reise zurückgekehrt. Rekordverdächtige 42 Länder besuchte er - und diesmal durften die Fans mittanzen!

In Papua-Neuguinea tanzte er mit Ureinwohnern, in Spanien mit einer ganzen Horde feierwütiger Iberer, in Paris vorm Eiffelturm, in Mexiko vor einem Maya-Tempel. Matt war während der über ein Jahr dauernden Reise in fast allen Ländern Europas (in Österreich leider nicht), bereiste die ärmsten Staaten in Afrika und drang im Osten bis in die militärische Sperrzone zwischen den beiden Koreas vor.

Und das alles für einen viereinhalb Minuten langen Videoclip (siehe Video oben bzw. Infobox), der in den ersten 24 Stunden auf YouTube eine Million Zuseher fand! Matt reist übrigens nicht ohne Grund durch die Welt: Er möchte seinen zum Großteil recht reisefaulen Landsmännern damit sagen, dass man durch das Erleben und Entdecken anderer Länder und Kulturen bereichert wird. Sein Geld für die Reisen verdient sich Matt Harding durch Sponsoren und Vorträge, die er in aller Welt hält. Früher war er übrigens Computerspieleentwickler in Australien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden