Mo, 11. Dezember 2017

'Direct Note Access'

23.06.2008 14:54

Neue Software: Einzeltöne in Akkorden bearbeiten

Musiker können ihre Aufnahmen bald mit einer präzisen Software korrigieren, die aus einem Akkord einen einzelnen Ton herausfiltern und ändern kann, ohne die anderen Töne des Akkords dadurch zu beeinflussen. Das Programm "Direct Note Access" setzt sich damit von seinen Konkurrenten ab, die bisher an der Korrektur von polyphoner Musik gescheitert waren.

Entwickelt hat das Programm der Bayer Peter Neubäcker, Gründer des Münchner Software-Unternehmens Celemony Software. "Direct Note Access" filtert einzelne Töne aus der gesamten Mischung heraus und sortiert sie in einzelne Ordner, die dann bearbeitet werden können.

Bei der Entwicklung ist Neubäcker sein musikalisches Gespür zugute gekommen. Zusätzlich zum genauen Hinhören hat er Spektralanalyse verwendet, bei der komplexe Mischungen von Frequenzen graphisch dargestellt werden. Mit seiner Software können auch Musikstücke bearbeitet werden, die bereits vor längerer Zeit aufgenommen wurden. Erhältlich ist das Programm ab Herbst für 399 US-Dollar.

Wissenschaftler begeistert, Musiker fürchten um Spontaneität
Im akademischen Bereich wurde das Programm bei seiner Präsentation großteils begeistert aufgenommen. Als "wahrhaft bahnbrechend" bezeichnet Julius O. Smith, Professor für Musik und Elektrotechnik in Stanford, das Programm: "Es ist schwierig, simultane Sounds in einer Aufnahme zu separieren. Da unser Gehirn das die ganze Zeit tut, kann es schwerfallen, diese Leistung zu schätzen, wenn sie von einem Computer gemacht wird."

Doch das Programm wird von manchen auch mit Skepsis erwartet. John Gibson von der Indiana University will die Versprechungen erst glauben, wenn er es selbst ausprobiert hat. Und viele Musiker befürchten, dass die Spontanität der Musik verloren geht, wenn man sie zu sehr bearbeitet. (pte)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden