Di, 12. Dezember 2017

Wegen des Geldes

24.06.2008 16:18

Frächter manipuliert Kontrollgeräte an Laster

Ein steirischer Frächter manipulierte seit eineinhalb Jahren die Schaublätter seiner Laster um Lenkzeitüberschreitungen zu vertuschen. Die Kontrollgeräte wurden sichergestellt und der Verdächtige auf freiem Fuß angezeigt.

Bei der Fahrzeugkontrolle eines steirischen Frächters fielen einem Polizeibeamten auf dem Schaublatt des Fahrzeuges minimale Abweichungen bei den Ruhe- und Lenkzeiten auf. Zudem stimmten die Schaublattaufzeichnungen mit den Be- und Entladezeiten und Lenkzeiten nicht überein.

Durchsuchungsbefehl erteilt
Da der Verdacht auf Manipulation der Kontrollgeräte in den Fahrzeugen des 69-jährigen steirischen Frächters bestand, erteilte die Staatsanwaltschaft Leoben einen Hausdurchsuchungsbefehl.

Ruhezeiten wurden vorgetäuscht
Am Sonntag wurden die Fahrzeuge des 69-Jährigen überprüft, dabei fanden die Beamten in vier Sattelzügen und einem Lkw jeweils einen eingebauten Kippschalter am Kontrollgerät. Mit diesen Kippschaltern wurden die tatsächlich Fahrzeiten unterbrochen und somit Ruhezeiten vorgetäuscht.

Kaum Pausen eingehalten
Bei der Auswertung der Schaublätter wurden erhebliche Lenkzeitüberschreitungen und beinahe keine Ruhepausen der Lenker festgestellt. Die manipulierten Kontrollgeräte wurden sichergestellt.

Manipulation aus wirtschaftlichen Gründen
Der 69-Jährige gab bei der Befragung an, dass er die Manipulationen seit eineinhalb Jahren aus wirtschaftlichen Überlegungen betreibe. Den technischen Umbau habe er in Italien durchführen lassen.

Der Frächter wurde wegen Fälschung eines Beweismittels auf freiem Fuß angezeigt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden