Mi, 22. November 2017

SPÖ fixiert Rochade

24.06.2008 10:39

Heidrun Silhavy übernimmt das Frauenministerium

Die erste Regierungsumbildung unter Rot-Schwarz ist vollzogen. Die bisherige Staatssekretärin im Bundeskanzleramt Heidrun Silhavy übernimmt das Frauenministerium, nachdem die bisherige Ressortchefin Doris Bures in die Bundesgeschäftsstelle der SPÖ zurückwechselt. Den Job Silhavys im Staatssekretariat erhält der Nationalratsabgeordnete Andreas Schieder, der künftig für Beamtenagenden und die Verwaltungsreform zuständig sein wird.
Sie habe sich "sehr geehrt gefühlt" als sie das Angebot, das Amt der Frauenministerin zu übernehmen, erhalten habe, meinte Silhavy (
Werdegang der Ministerin siehe Infobox
) nach der Bekanntgabe ihrer Funktion durch Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und SP-Chef Werner Faymann. Der angehende Staatssekretär Andreas Schieder (
Porträt siehe Infobox
) meinte, es sei ihm "eine große Ehre und Freude" sein Amt zu übernehmen.

Die gebürtige Steirerin Silhavy ist übrigens eine "Fettnäpfchen-Gefährtin" von Gusenbauer. Seinen umstrittenen Sager vom "üblichen Gesudere" der Genossen hatte Gusenbauer vor einer Parteiveranstaltung in Donawitz vor laufender TV-Kamera gegenüber Silhavy getätigt.

Papamonat soll umgesetzt werden
Ihre Schwerpunkte will die neue Frauenministerin auf die Einkommensgerechtigkeit, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie den Gender Mainstreaming legen, kündigte sie an. In Sachen gerechte Einkommensverteilung möchte sie nach dem bereits eingeführten Mindestlohn und Verbesserungen bei der Teilzeitarbeit nun auch für die Anpassung der Lohnentgelte sorgen. Weiter kämpfen will sie auch für ein anderes Anliegen der scheidenden Frauenministerin Doris Bures den Papamonat, der bisher vom Koalitionspartner abgelehnt wurde.

Der designierte Staatssekretär Schieder möchte im Bereich des öffentlichen Dienstes die Schwerpunkte auf Effizienz, Modernität, Motivation und Gemeinsamkeit legen, wie er sagte. Sein neues Amt bezeichnete er als große Herausforderung, die er mit großer Freude annimmt.

Dank für Bures
Gusenbauer bedankte sich bei der scheidenden Frauenministerin für ihre "hervorragende Arbeit". Silhavy, die neue Frauenministerin, habe bereits in der Vergangenheit sehr verlässliche und gute Arbeit geleistet, wenn dies auch nicht immer im grellen Licht der Öffentlichkeit gestanden sei. Der Kanzler verwies aber darauf, dass sie sich in der Regionalpolitik einen außerordentlich guten Ruf verschafft habe.

Angelobung Ende der Woche?
Die Angelobung der neuen Regierungsmitglieder ist dem Vernehmen nach erst für Ende der Woche geplant. Dies nährte zuletzt Spekulationen, wonach auch die ÖVP eine Regierungsumbildung vornehmen könnte. In Tirol sind die Koalitionsverhandlungen nämlich in der Endphase und diese Woche könnte sich damit zeigen, ob Innenminister Günther Platter nach Innsbruck wechselt oder in Wien bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden