Sa, 18. November 2017

Teure Privatstraße

20.06.2008 19:14

Streit um Finanzierung der Umfahrung Ebelsberg

„50 Millionen sind echt von mir - aber für die bin ich einfach nicht zuständig“, grantelt SP-Verkehrsreferent Erich Haider seiner Mitfinanzierung der Linzer „Privatstraße“ Umfahrung Ebelsberg aus Mitteln des öffentlichen Verkehrs hinterher. FP-Klubchef Günther Steinkellner ortet da nun nachträglichen Aufklärungsbedarf.

36,7 Millionen Euro für die Umfahrung Ebelsberg kommen aufgrund einer alten Vereinbarung aus dem „Öffi“-Budget, und zwar in zehn Jahresraten, die sich samt Finanzierungskosten auf mehr als 50 Millionen Euro summieren. Haider nennt das als Beispiel dafür, wie ihm Geld für den Nahverkehr entzogen werde, Pühringer kontert aber unter Verweis auf auch von Haider unterschriebene Vereinbarungen darüber.

Doch nun hat FP-Klubchef Günther Steinkellner - bei der Behandlung des Rechnungshofberichts über den öffentlichen Nahverkehr im Kontrollausschuss des Landtages – „Blut geleckt“: „Schon stark, wie da Geld durch bloße politische Vereinbarungen in andere Kanäle umgeleitet wird. Da wird die Bevölkerung getäuscht“, wettert Steinkellner: „Diese Vereinbarungen konnte der Landesrechnungshof nicht prüfen, sie müssen jetzt auf den Tisch gelegt werden!“

Für brisant hält Steinkellner auch die (neuerliche) Forderung des Rechnungshofes, alle Verkehrszuständigkeiten des Landes, also die für Straßen und „Öffis“ in einem politischen Ressort zusammenzulegen: „Da gibt´s natürlich große politische Spannungen zwischen VP und SP. Aber ich bin sicher, dass das beschlossen werden wird.“

„Wegen vieler offener Fragen“, so VP-Klubobmann Michael Strugl, befasst sich der Kontrollausschuss im Herbst noch einmal intensiv mit dem „Öffi“-Rechnungshofbericht.

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden