Di, 12. Dezember 2017

Kaum eingecremt

20.06.2008 19:11

Fußballer in Hautkrebsgefahr!

Fußball ist zur Zeit dank der EURO in aller Munde - sogar bei den Hautärzten! Das hat freilich andere Gründe: Wie auch alle anderen Freiluftsportler schauen Kicker wenig auf Sonnenschutz. Nur 48 Prozent der Oberösterreicher cremen sich beim Sporteln ein, beim Baden tun es 90 Prozent. Im Vorjahr zählten Ärzte 1000 Melanome.

Obwohl vergangenes Jahr tausend bösartige Melanome in Oberösterreich entfernt wurden, finden die Hautärzte daran auch etwas Positives: Fast 40 Prozent befanden sich noch im Frühstadium, konnten rechtzeitig und ohne weitere Therapien entfernt werden. Johannes Neuhofer, Fachgruppenobmann der Hautärzte Oberösterreichs: „Eine Muttermalkontrolle pro Jahr muss sein. Besonders die Generation der 30- bis 50-Jährigen ist jetzt gefährdet. Denn sie büßen Jugendsünden, weil Sonnenschutz früher noch kaum ein Thema war.“

Aber auch 2008 ist noch nicht bei allen angekommen, dass man sich schützen sollte: Nur 48 Prozent der Freiluftsportler - wie eben Fußballer - denken an Sonnenschutz. Besser funktioniert es bei Sonnenanbetern und Badenixen, sie schützen sich bereits zu 90 Prozent.

Damit die Melanomrate wenigstens in Zukunft sinkt, gibt es für ein Vorsorgeprojekt an Kindergärten heuer ein Budget von 23.000 Euro: „Neun ,Sonnentanten´ touren heuer durch 40 oberösterreichische Kindergärten“, so Peter Flink von der Krebshilfe OÖ.

 

Symbolfoto: Christof Birbaumer

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden