Di, 17. Oktober 2017

Wie Gott sie schuf

21.06.2008 12:58

Nackte Radler demonstrieren gegen Autoverkehr

Teilweise nackt, bunt bemalt oder kostümiert, sind am Freitagabend rund 200 Radfahrer durch Wien gerollt. Pünktlich zur geplanten Abfahrt um 17.00 Uhr tummelten sich fast mehr Polizisten, Schaulustige und Medienvertreter am Margaretenplatz im 5. Bezirk als nackte Radfahrer. Beim "Naked Bike Ride" soll mittels nackter Tatsachen auf die Gefahren für Radfahrer und Fußgänger im Straßenverkehr aufmerksam gemacht werden.

Nach und nach trudelten bis 17.30 Uhr die "Pedaleros" im Adamskostüm ein. Die schwangere Angelina ließ ihren nackten Babybauch unter einem kurzen Oberteil hervorblicken. "Man denkt schon daran, wie es dem Kleinen einmal gehen wird. Es ist so viel Platz auf der Straße", sagte die 26-Jährige.

Bilder vom "Naked Bike Ride" in der Infobox!

Schließlich passierte auch ein kroatischer Fußballfan die friedlich versammelte Radfahrergruppe. Der Mann, in der rechten Hand ein Jausensackerl haltend und links eine kroatische Fahne schwenkend, hatte sichtlich Spaß. Kurz nach halb sechs radelten die Demonstranten in Polizeibegleitung in Richtung Wienzeile los.

Auch "Unten-ohne"-Radler in der Menge
Immer wieder hupten ein paar vorbeifahrende Autos den Radfahrern entgegen, die die Rechtsabbiegespur am Margartenplatz mit Rädern verstellten. Schließlich gesellten sich ein paar "Unten-ohne"-Radler oder ganz nackte Demonstranten unter die Menge. "So was furchtbares", ärgerte sich eine Passantin. "Wenn ihr die Autos blockiert‘s hab i nix dagegen, aber als Fußgänger komm i nimma durch. Stellt‘s euch auf die Fahrbahn mit de Radl‘n und net auf den Gehsteig", ärgerte sich ein älterer Mann.

Der "Naked Bike Ride" fand heuer zum dritten Mal in Wien statt. Mit dem Ziel, Radfahrern mehr Platz und Akzeptanz im Straßenverkehr zu verschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden