Mi, 21. Februar 2018

Wegen Geheimpakt

20.06.2008 17:58

17 US-Schülerinnen wurden zusammen schwanger

Eine Gruppe Schülerinnen aus dem US-Bundesstaat Massachusetts ist nach Medieninformationen einen Pakt eingegangen, zur gleichen Zeit schwanger zu werden, um die Kinder gemeinsam großziehen zu können. Insgesamt 17 High-School-Schülerinnen des Badeorts Gloucester seien schwanger, das seien viermal so viele wie im vergangenen Jahr, berichtete das "Time"-Magazin am Donnerstag.

Keine der künftigen Mütter sei älter als 16 Jahre, sagte Schulleiter Joseph Sullivan der Zeitschrift. Nach seinen Angaben hat fast die Hälfte der Mädchen zugegeben, einen Pakt geschlossen zu haben. Laut der Zeitung "Boston Globe" sind die Väter wesentlich älter als die Schülerinnen. Sie seien alle Mitte Zwanzig, bei einem handle es sich um einen 24-jährigen Obdachlosen.

Keines der betroffenen Mädchen oder deren Eltern wollte mit "Time" sprechen. Dem Magazin zufolge bietet die Schule auf ihrem Gelände umfassende Kinderbetreuung an. Vielleicht sei sie mit ihrer Unterstützung junger Mütter ein wenig "über das Ziel hinaus geschossen", wird vermutet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden