Di, 21. November 2017

„RoboGames“

19.06.2008 12:39

Österreich Vizeweltmeister im Roboterfußball

Auch wenn es bei der EURO im eigenen Land nicht so recht geklappt haben mag, bei den "RoboGames" in San Francisco, dem mit 58 verschiedenen Bewerben, Teilnehmern aus 18 Ländern in 176 Teams und 504 Robotern weltgrößten Roboterwettbewerb, hat Österreich ganz vorn mitgespielt - und es am Ende sogar zum Vizeweltmeister gebracht.

Das Robo-Racing-Team des Studienganges Automatisierungstechnik am Fachhochschulcampus Wels erreichte im Viertelfinale des Humanoid-Soccer-Bewerbes nach einem Sieg über Singapur das Halbfinale, in dem selbst das Team USA, Soccer-Weltmeister aus dem Jahr 2006, den Siegeslauf der Österreicher nicht stoppen konnte. Im packenden Finalspiel setzte sich aber letztlich doch Korea durch. Für die rot-weiß-rote Mannschaft gab es damit Silber.

Doch auch in den zahlreichen anderen Bewerben waren die Teilnehmer des Teams aus Wels erfolgreich. Insgesamt räumten sie vier Gold-, drei Silber- und zwei Bronze-Medaillen ab. Österreich landete damit in der Edelmetall-Bilanz nach den USA und Korea als bestes europäisches Team auf dem dritten Platz. Mit diesem Ergebnis ist FH-Professor Walter Rokitansky sehr zufrieden, übertrifft es doch den großen Erfolg des Vorjahres, in dem die Österreicher mit dreimal Gold und einmal Silber heimfahren konnten.

Roboterwettbewerbe sind eine spezielle Art der Forschung mit standardisierten Aufgaben, die von zahlreichen Teams aus aller Welt möglichst gut gelöst werden müssen. "Beim Bewerb werden die Ergebnisse verglichen und die Lösungsansätze des Siegers von den anderen Teams im Jahr darauf kopiert. Aus diesem Grund müssen die Roboter ständig weiterentwickelt werden, sonst fährt man im nächsten Jahr unter 'ferner liefen'", erklärt Rokitansky.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden