Sa, 18. November 2017

Gauner geschnappt

18.06.2008 19:41

Dänen fassten Innviertler Bankräuber

Nach 1060 Kilometern endete die Flucht des mutmaßlichen Bankräubers von Vichtenstein in Flensburg an der deutsch-dänischen Grenze. Wie erst jetzt bekannt wurde, schnappten die dänischen Grenzer dank europäischem Haftbefehl den bosnischen Asylwerber (32) am 13. Juni, schon elf Tage nach seiner Flucht.

Der bosnische Asylwerber soll am 2. Juni in Vichtenstein die Raiffeisenfiliale überfallen haben. Laut Polizei hielt Ekrem M. (32, es gilt die Unschuldsvermutung) der Kassiererin ein Messer vors Gesicht, stopfte sich 13.000 Euro Beute in die Hose und floh. Einen Teil der Banknoten versteckte der Verdächtige im Wald, wo Polizisten sie mit ihren Spürhunden fanden.

Der mutmaßliche Bankräuber ließ sich per Taxi nach Wels kutschieren, dann verlor sich seine Spur. Erst jetzt erfuhr die Raubgruppe des Landeskriminalamts von der Rieder Justiz, dass der Gesuchte längst hinter Gittern ist. Denn am Vormittag des 13. Juni wollte Ekrem M. in einem Auto mit französischen Kennzeichen vom deutschen Flensburg aus nach Dänemark überwechseln. Bei einer Kontrolle im Zuge der Schleierfahndung wurde er erwischt, so Palle Linné, Vize-Chef der dänischen Polizeidirektion Syd-Sonderjyllands zur „Krone“.

 

Foto: SID

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden