Mo, 11. Dezember 2017

"Musik zum Sehen"

19.06.2008 18:32

MUMUTH kurz vor der Fertigstellung

Die Errichtung des Grazer MUMUTH, dem Haus für Musik und Musiktheater an der Kunstuniversität Graz, geht in die Endphase. Mitte August soll das vom niederländischen Architekten Ben van Berkel (UNStudio) geplante und von Alt-Rektor Otto Kolleritsch mühsam erkämpfte Gebäude an die Kunstuniversität übergeben werden. "Unser Wunsch war es, ein Gebäude zu entwerfen, in dem man die Musik förmlich sehen kann", so Berkel.

Seit 1963 wurde von der damals noch Musikhochschule genannten, heutigen Kunstuniversität Graz, ein Übungs- und Veranstaltungsgebäude für Orchester-, Chor- und Ensembleproduktionen gefordert. Alt-Rektor Kolleritsch machte dies in seiner langjährigen Amtszeit zu seinem besonderen Anliegen: Mit dem Spatenstich im März 2006 wurde der Wunsch doch noch Realität.

18 Millionen Euro investiert
Das Bauprojekt mit einem Investitionsvolumen von 18 Millionen Euro und einer Gesamtnutzfläche von 2.800 Quadratmetern wird über zahlreiche Probenräume und vor allem einen multifunktionellen Saal (31 mal 16 Meter) für alle musikalischen Formen mit rund 500 Sitzplätzen verfügen.

Spirale als Grundelement
Architektonisches Zentrum und tragendes Grundelement des Gebäudes ist die Spirale, die auch als Metapher auf die serielle Musik gelesen werden kann. Diese Spirale findet sich im Foyer als dominantes Treppenhaus sowie als Muster auf der Glasfassade wieder und sorgt damit im Inneren für eine subtile Lichtverteilung.

Zur Eröffnung Mozarts "Zauberflöte"
Bauherr ist die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), die das Gebäude nach der Fertigstellung Mitte August an die Kunstuniversität Graz vermietet. Am 1. März 2009 wird es mit einer Aufführung von Wolfgang Amadeus Mozarts "Die Zauberflöte" sowie einem "Fest für Otto Kolleritsch" eröffnet werden. Zu Ostern soll in dem neuen Gebäude Johann Sebastian Bachs "Johannespassion" in der Ausstattung von Ben van Berkel zur Aufführung kommen, schilderte der neue Kunstuni-Rektor Georg Schulz.

Gebäude von UNStudio geplant
Das in Amsterdam (Niederlande) ansässige UNStudio von Ben van Berkel hat seit 1998 das Gebäude geplant. Zu seinen jüngsten Projekten zählt das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart (2006), ein Kaufhaus in Seoul (2005) sowie die Erasmus-Brücke in Rotterdam (1996).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden