Mi, 13. Dezember 2017

Nur 330 Verletzte

18.06.2008 16:06

Rotes Kreuz zieht nach der EURO Bilanz

Auch das Rote Kreuz zieht nach der EURO seine Bilanz. Demnach ist die größte Veranstaltung, die es in Kärnten je gegeben hat, ruhig und friedlich verlaufen. Rund 10.000 Arbeitsstunden an Vorbereitungs- und Planungszeit wurden aufgewendet, um allzeit einsatzbereit zu sein. Rund 2.000 Helfer auch Österreich und Deutschland versorgten in Kärnten rund um die EURO bisher 330 Verletzte.

Nach den drei EM-Vorrundenspielen in Klagenfurt zog nun auch das Rote Kreuz Bilanz. Insgesamt standen mehr als 2.000 Rot-Kreuz-Helfer aus Kärnten, Oberösterreich, der Steiermark und dem Burgenland im Einsatz. Alleine an den Spieltagen waren zusätzlich über 470 Mitarbeiter eingesetzt, um die sanitätsdienstliche Versorgung im Raum Klagenfurt sicher zu stellen. An den spielfreien Tagen waren es jeweils mehr als 230 zusätzliche Kräfte, berichtet Präsident Peter Ambrozy.

Unterstützung gab es von 150 deutschen Rot Kreuz-Mitarbeitern, die auf dem Bundesheer-Truppenübungsplatz Marwiesen untergebracht waren. Auch kulinarisch versorgt wurden alle Rot-Kreuz-Helfer durch das Bundesheer.

Keine Zwischenfälle
"Der Einsatz des Roten Kreuzes ist ohne große Zwischenfälle verlaufen", erklärte Landesrettungskommandant Georg Tazoll. Bisher seien im Rahmen der EURO insgesamt 330 Personen versorgt worden, wovon 121 ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Tazoll: "Nicht einmal für zehn Prozent der Versorgungen war Alkolhol die Ursache."

Positive Bilanz
Eine durchwegs positive Bilanz, das findet auch Ambrozy: "Das Rote Kreuz war bestens vorbereitet. Mehr als zwei Jahre der intensiven Vorbereitungen haben sich ausgezahlt. Das Rote Kreuz blickt auf ein wunderbares, friedliches und sicheres Fußballfest zurück."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden