Mo, 20. November 2017

Neuer Prozess

17.06.2008 22:47

Zufallsgenerator entscheidet über Richter

Der frühere VP-Politiker Otto Gumpinger bekommt einen neuen Prozess. Mit seiner Kritik am ersten Verfahren hat das nichts zu tun. Es wurde vom Oberlandesgericht gelobt. Neue Zeugen gaben den Ausschlag, dass nun ein bürokratisches Verfahren in Gang gesetzt wird.

Als „lebensnah“ bezeichnete OLG-Senatspräsident Georg Wiesinger die Beweiswürdigung von Richterin Xenia Hultsch. Das Schlepper-Urteil wurde daher, wie berichtet, auch bestätigt.

In einem neuen Prozess muss geklärt werden, ob Gumpinger gewerbsmäßig gehandelt und Geld veruntreut hat. So schnell wird der Landlerhilfe-Chef nicht auf der Anklagebank Platz nehmen. „Zuerst muss das OLG-Urteil schriftlich ausgefertigt werden“, erklärt Pressesprecher Hofrat Karl Makovsky vom Landesgericht Linz. Dann wird es Richterin Xenia Hultsch, beziehungsweise - weil sie in Karenz ist - einem Vertreter zugestellt. Der muss sich - wie sie es auch müsste - für befangen erklären. „Ein Zufallsgenerator entscheidet über den neuen Richter, der sich erst einlesen muss.“

Im neuen Prozess wird auch die Strafe festgesetzt. Der Strafrahmen für das rechtskräftige Delikt der Schlepperei beträgt bis zu ein Jahr Haft.

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden