Mi, 13. Dezember 2017

Sensationsfund

19.06.2008 12:47

Skelett aus der Römerzeit freigelegt

Sensationeller Fund in Fernitz bei Graz: Bei Grabungsarbeiten für einen Erdwärmekollektor ist ein Baggerfahrer auf Skelettteile gestoßen, woraufhin Landeskriminalamt und Gerichtsmedizin informiert wurden.
Bilder in der Infobox!
 
Als auch noch Glassplitter zum Vorschein kamen, rückte das Bundesdenkmalamt an. Dessen "Erstbefund": Es handelt sich dabei um eine Mündungsüffnung des antiken römischen Glasfläschchens samt Henkel", berichtet Susanne Tiefenbacher der "Steirerkrone".
 
Skelett aus der Römerzeit
Damit schien so gut wie sicher: "Der Tote dürfte ein 20- bis 40-jähriger Mann aus der Römerzeit sein", sagt der gerichtsmedizinische Sachverständige Univ. Prof. Peter Roll, "das Fläschchen ist wohl eine Grabbeigabe".
 
Archäologische Grabung gestartet
Die menschlichen Überreste werden nun noch genauer untersucht, zudem wurde an der Fundstelle eine unfangreiche archäologische Grabung gestartet. Übrigens wurden schon 1957 in der Nähe Relikte aus der Antike entdeckt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden