Fr, 15. Dezember 2017

Falsche Anlaufstelle

18.06.2008 11:53

Geflohener Einbrecher sucht Hilfe bei der Polizei

Nahtlos in die Reihe der dümmsten Einbrecher der Welt kann sich jener Mann einreihen, der in der Nacht auf Montag einen Supermarkt im hessischen Frankfurt überfallen wollte: Statt sich nach seiner geglückten Flucht vor der Exekutive aus dem Staub zu machen, suchte er schnurstracks das nächste Polizeirevier auf…

Gemeinsam mit drei weiteren namentlich unbekannten Einbrechern wollte der 19-Jährige spätnachts einen Supermarkt ausrauben. Die Rechnung hatten die Kriminellen allerdings ohne den patrouillierenden Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma gemacht: Dieser entdeckte die Einbrecher, verpasste dem jungen Mann Handschellen und versuchte, die drei anderen Täter in Schach zu halten, während er die Polizei alarmierte.

Der 19-Jährige erkannte die Gunst der Stunde und verdünnisierte sich, noch bevor die Polizisten am Tatort eintrafen. Ärgern mussten sich die Beamten darüber allerdings nicht, denn der Einbrecher spazierte schnurstracks zum nächstgelegenen Polizeirevier – schließlich hatte er ja noch die Handschellen an den Gelenken. Da er sich offenbar nicht anders zu helfen wusste, erzählte der Einbrecher den Polizisten, dass ihn ein Freund spaßeshalber verhaftet hätte und er sich nun nicht mehr befreien könne.

Anfangs lachten die Beamten noch herzhaft über das Pech des jungen Mannes, stellten dank ihres detektivischen Feingespürs jedoch bald fest, dass es sich bei dem 19-Jährigen um den geflüchteten Einbrecher handeln könnte. Nachdem sie dem Mann die Handschellen entfernt hatten, nahmen sie ihn ins Gebet. Der Einbrecher verstrickte sich in Widersprüche, bis er schließlich die Tat gestand. "Das war richtig dumm von ihm", so ein Sprecher der Frankfurter Polizei: "Sie haben ihm die Handschellen abgenommen, aber ihn behalten." Gemeinsam mit seinen Kollegen darf er nun das Richterurteil abwarten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden