Fr, 15. Dezember 2017

Rehakles bis 2010

17.06.2008 15:16

Otto Rehhagel weiterhin Trainer der Griechen

Otto Rehhagel wird die griechische Nationalmannschaft trotz des frühen Scheiterns bei der Europameisterschaft weiter trainieren und seinen Vertrag bis zur WM 2010 in Südafrika erfüllen. Dies teilte der Präsident des griechischen Fußballverbandes, Vassilis Gagatsis, am Dienstag mit. "Wir machen zusammen weiter zusammen", sagte Gagatsis. Es sei "sehr leicht, den Trainer zu wechseln". Was aber die Mannschaft zusammenhalte, sei "das Vertrauen und die Kontinuität".

Es sei das Ziel des griechischen Fußballs, bei großen Turnieren dabei zu sein. "Dieses Ziel ist erreicht worden", meinte Gagatsis weiter über Rehhagel, der die Hellenen bei der EURO 2004 in Portugal sensationell zum Gewinn des Europameistertitels geführt hatte.

Bei der EURO 2008 sind die Griechen als Titelverteidiger jedoch bereits vor ihrem letzten Gruppenspiel an diesem Mittwoch in Salzburg gegen Spanien gescheitert. Dennoch hatte Gagatsis bereits an den Vortagen Rehhagel das Vertrauen ausgesprochen.

Der Großteil der griechischen Presse schloss sich Gagatsis' Aussagen über den 69-jährigen Deutschen an. "EURO 2008 Ende - Weiter mit Rehhagel", meinte die Athener Zeitung "Eleftherotypia" am Dienstag. Und die Zeitung "Apogevmatini" titelte: "EURO-Ausschluss - Guten Morgen WM."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden