Do, 23. November 2017

Zweimal 200 Sachen

17.06.2008 10:41

Brite auf dem Weg nach Le Mans zweimal geblitzt

Doppeltes Pech: Ein britischer Ferrari-Fahrer auf dem Weg zum traditionellen 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg in dieselbe Radarfalle geraten.

Am Freitag wurde er zunächst mit 236 Stundenkilometern auf dem Weg nach Le Mans geblitzt. Mit einer Geldstrafe von 750 Euro kam er davon, musste jedoch seine Frau ans Steuer seines Rennwagens lassen. Auf dem Rückweg am Sonntag fuhr er mit 227 Stundenkilometern erneut in die Radarfalle und wurde von demselben Polizisten angehalten.

Er wurde in Polizeigewahrsam genommen und am Montag zu 5.000 Euro und einer Bewährungsstrafe von zwei Monaten verurteilt. Zudem darf der Brite zwei Jahre lang nicht auf französischem Gebiet fahren und musste seinen Ferrari unverzüglich dem Sammlerclub zurückgeben, dem der Wagen gehörte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden