So, 18. Februar 2018

Wegen Spritkosten

16.06.2008 18:17

Supermarkt baut Wohnhaus für Angestellte

Um die Benzinkosten seiner Angestellten zu senken, errichtet ein großer Supermarkt im Westen Frankreichs ein eigenes Mietshaus unmittelbar neben dem Geschäft. Wegen der hohen Mieten in der Region hätten viele der insgesamt 350 Angestellten des Marktes in L'Immaculee in der Nähe der Atlantikstadt Saint-Nazaire Schwierigkeiten, eine bezahlbare Wohnung zu finden, sagte Geschäftsführer Loic Rigault am Montag.

Vor allem junge Leute zu Beginn ihres Berufslebens seien davon betroffen. Angesichts der steigenden Spritkosten und auch wegen der oft langen Anfahrtswege werde er nun für rund zwei Millionen Euro ein Haus mit 17 bis 19 Wohnungen bauen, vor allem Zwei-Zimmer-Wohnungen.

Das Gebäude werde nur rund 200 Meter vom Supermarkt entfernt stehen, sagte Ringault weiter. Die Mieten sollen "so niedrig wie möglich sein". Das Unternehmen werde damit kein Geld machen, versicherte der Geschäftsführer. Die Baugenehmigung ist nach seinen Angaben schon erteilt, fertig sein soll das Gebäude im Herbst 2009.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden