Mi, 13. Dezember 2017

2,28 Promille intus

18.06.2008 13:14

Betrunkener Randalierer rastet aus

Ein betrunkener Steirer ist am Samstagabend in einem Lokal in Graz-Umgebung ausgerastet. Mehr als zwei Promille hatte der arbeitslose Randalierer intus. Die Besitzerin des Lokals rief die Polizei - der Trunkenbold attackierte daraufhin auch noch die Einsatzkräfte.

Gegen 22.30 Uhr begann der 25-Jährige in dem Cafè in Judendorf-Strassengel wild um sich zu schlagen. Nachdem er eine Blumenkiste beschädigt hatte, alarmierte die Cafèhausbesitzerin die Polizei.

Polizist verletzt
Die Beamten griffen den Mann in der Nähe des Lokals auf. Der 25-Jährige bespuckte die Polizisten und drohte ihnen mit dem Umbringen. Der Tobende konnte schließlich überwältigt und fetsgenommen werden. Dabei verletzte er allerdings einen Polizeibeamten am Handgelenk und an den Beinen.

Trunkenbold angezeigt
Auch der 25-Jährige wurde an den Armen leicht verletzt. Nach einer ärztlichen Untersuchung wurde der Mann in die Justizanstalt Graz Jakomini eingeliefert. Er wurde wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung angezeigt.

In der Zelle tobte er weiter, urinierte auf den Boden und zerstörte eine Toilette.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden