Do, 14. Dezember 2017

Krumme Gurken

16.06.2008 16:46

EU-Staaten gegen Abschaffung von Normen

Für umstrittene EU-Vorschriften wie den Krümmungsgrad von Gurken wird zwar meist die Regulierungswut der EU-Kommission gescholten, doch die Mitgliedstaaten wollen es offenbar gar nicht anders. Der Vorschlag von Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel, die meisten dieser insgesamt 36 Normen für Obst und Gemüse einfach zu streichen, werde von der Mehrheit der EU-Regierungen "überraschenderweise" abgelehnt, sagte Behördensprecher Johannes Laitenberger am Montag in Brüssel.

Obst und Gemüse, das nicht die strengen EU-Normen für die Handelsklassen erfüllt, würde nach dem Vorschlag von Fischer Boel auch mit "Schönheitsfehlern" in die Verkaufsregale kommen dürfen. Dafür soll es aber ein Extra-Etikett bekommen, etwa mit der Aufschrift "zum Kochen geeignet". Das sei in Zeiten steigender Lebensmittelpreise schließlich sinnvoller als die Ware einfach wegschmeißen zu müssen, sagte Laitenberger.

Nach dem Kommissionsvorschlag sollen Vorschriften für Handelsklassen künftig nur noch für zehn Obst- und Gemüsesorten gelten, die wie beispielsweise Äpfel und Tomaten für den grenzüberschreitenden Handel besonders wichtig sind. Gurken sollen nicht mehr darunter fallen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden