Di, 21. November 2017

Sinnvoll speichern

20.06.2008 12:17

Daten sichern leicht gemacht

Von Urlaubsfotos über geschäftliche Korrespondenz bis hin zu Lesezeichen im Browser oder dem Lieblingssong - unter Millionen Daten auf dem Computer befinden sich Tausende Dateien und Ordner, die man nicht mehr missen möchte. Um Datenverlust durch Viren und andere Schadsoftware, einen Systemabsturz oder mechanische Einwirkung vorzubeugen, sollten sich Computerbesitzer regelmäßig Zeit für Back-ups nehmen. Wie und mit welchen Programmen du effektiv, schnell und einfach deine Daten sicherst, findest du hier!

Komplettes Back-up:
Wer größere Datenmengen und viele wichtige Dateien auf seinem Computer speichert, sollte die Festplatte seines Computers partitionieren - um gleichbleibende Daten vor sich ständig verändernden wie Programmen und deren Updates zu trennen - und Geld in eine externe Festplatte investieren. Wer ein komplettes System kopieren beziehungsweise spiegeln möchte, überträgt die Daten am besten auf eine externe Festplatte. Wird der Computer zerstört - etwa durch Überhitzung - oder hinterlässt Schadsoftware irreparablen Schaden am System, kann der glückliche Besitzer eines kompletten Back-ups die Dateien (in den gleichen Ordnern und derselben Struktur) einfach wieder auf den PC übertragen.

Klassische Datensicherung:
Wer nicht viele wichtige Dateien auf seinem PC gespeichert hat, kann auf die klassische Version des Back-ups zurückgreifen. Auch wer über ein komplettes Back-up seines Systems verfügt, sollte jedoch die wichtigsten Dateien auf einem weiteren Medium speichern. Die wichtigsten Dateien werden mittels Brennprogramm auf CD oder DVD kopiert - diverse Gratis-Brennprogramme findest du bei den Links! Nicht vergessen werden sollte dabei auf die Lesezeichen/Favoriten und gespeicherte E-Mails sowie Mailadressen.

Für den Fall, dass das System komplett neu aufgesetzt werden muss, hilft außerdem, wenn Installationsdateien für die wichtigsten Programme auf CD oder DVD gespeichert wurden. Auch neue Treiber für Hardware-Komponenten wie die Grafikkarte oder Bildschirm sollten gesichert werden, um sie nicht noch einmal im Internet suchen zu müssen. Besonders wichtig: Die Grundversion einer Anti-Viren-Software sichern - so vermeidet man, mit dem brandneuen System ungeschützt ins Internet zu gehen.

Daten im Internet speichern:
Aus der Möglichkeit, große Datenmengen schnell zu übertragen und die dafür notwendigen, kostspieligen Server mit Werbung zu finanzieren, entstanden in letzter Zeit viele Gratis-Services, die man vor ein paar Jahren noch für unmöglich gehalten hätte. Einer der neuen Trends: die virtuelle Festplatte im Web, die von jedem Ort der Welt aus zugänglich ist - ebenfalls eine Option, Datenverlust vorzubeugen. Die besten Möglichkeiten findest du bei unseren Links!

Dateien auf verschiedenen Computern speichern:
Existieren in einem Haushalt mehrere Computer, sollten wichtige Daten auf verschiedenen Geräten gespeichert werden. Gibt ein PC den virtuellen Löffel ab, sind die wichtigsten Dateien weiterhin abrufbar. Das kann viel Zeit und Nerven sparen, besonders wenn es sich um oft verwendete Dokumente handelt, die nicht erst mühsam auf einer externen Festplatte oder Sicherungs-CD gesucht werden müssen.

Lesezeichen/Favoriten sichern:
Wer einmal einen Computer gewechselt oder neu aufgesetzt hat, weiß, wie ärgerlich der Verlust der Lesezeichen-Sammlung sein kann. Benützer des Internet Explorers sollten die Daten deshalb unter C:\Dokumente und Einstellungen\Dein Name\Favoriten speichern. Wer mit Mozillas Firefox im Internet unterwegs ist, findet die entsprechende Datei unter C:\Dokumente und Einstellungen\Dein Name\Anwendungsdaten\Mozilla\Firefox\Profile\xyz0815.default \bookmarks.html oder C:\Benutzer\Windows Login bzw. Benutzername\Anwendungsdaten\Roaming\Mozilla\Firefox \Profiles\xyz0815.default\bookmarks.html.

Datenverlust vorbeugen:
Auch wenn das Vertrauen in CD, DVD und externe Festplatte groß ist: Die wichtigsten Dateien sollten nie auf nur einem Medium gesichert werden. CD und DVD könnten zerkratzt werden oder verloren gehen, Datenretter warnen außerdem vor blindem Vertrauen in externe Festplatten. Die Preise dafür sind in den letzten Jahren kontinuierlich gefallen - ein guter Grund, auf diese Möglichkeit der Datensicherung zurückzugreifen. Dennoch ist Vorsicht angesagt: Externe Festplatten sollten mit Vorsicht behandelt und so wenig wie möglich transportiert werden.

Die beste Vorbeugung gegen Datenverlust durch Viren und Schadsoftware ist ein gutes Anti-Viren-Programm. Wichtig: Nie mehr als eines installieren, da sich die Programme ansonsten gegenseitig blockieren und der Schutz nicht mehr gewährleistet ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden