Mo, 20. November 2017

Schlaue Amöben

16.06.2008 11:23

Einzeller trickst menschliches Immunsystem aus

Amöben, jene winzigen, einzelligen Lebewesen, die für Zehntausende Ruhr-Opfer jährlich verantwortlich sind, verfügen offenbar über ein gefinkeltes Verfahren zur Umgehung des menschlichen Immunsystems. Das haben jetzt Wissenschaftler der Universitäten Johns Hopkins und Stanford (USA) herausgefunden. Die Forscher gehen davon aus, dass sich Amöben verräterischer Chemikalien auf ihrer Oberfläche entledigen können, und so vom Immunsystem unerkannt bleiben.

In ihrer im Fachblatt "Genes and Development" veröffentlichten Studie nehmen die Wissenschafter weiters an, dass eine ähnliche Technik auch von den Malaria-Parasiten beim Eindringen in die menschlichen Zellen angewendet wird. Die Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass sie jetzt herausgefunden haben, wie es dem einzelligen Organismus gelingt, sich so lange im Immunsystem zu halten. Bestehende Forschungsergebnisse zum Malaria-Parasiten ergaben, dass er eine Art von Zellchemikalie, ein sogenanntes rhomboides Enzyme, nutzt, um in die Zellen des Wirtes zu gelangen.

Einzeller tarnt seine Zelloberfläche
Ein Scan der DNA anderer Parasiten wies dieselbe Chemikalie bei Amöben nach. Schließlich wurde klar, dass diese Chemikalie in der Lage war, das Protein Lektin wieder loszuwerden, das auf der Oberfläche zu finden war. Normalerweise erkennt das Immunsystem Freund oder Feind über die fremden Oberflächenproteine. Durch ihre Loslösung bleiben die Amöben ungestört. Der leitende Wissenschaftler Sin Urban betonte, dass damit das erste Enzym identifiziert sei, das den Eindruck macht, als könnte es bei der Invasion des Immunsystems vermitteln. Die Ergebnisse der aktuellen Studie könnten daher bei der Entwicklung eines Impfstoffes durchaus von Nutzen sein.

Millionen Menschen von Amöben infiziert
Amöben sind zwischen 0,1 und über 2 Milimeter groß, viele Arten sind pathogen, einige von ihnen können auch beim Menschen schwere Krankheiten verursachen. Darüber hinaus beherbergen viele Amöben-Arten pathogene Bakterien wie etwa Legionellen. Laut einem Bericht der BBC wird angenommen, dass weltweit Millionen Menschen von Amöben infiziert sind. In den meisten Fällen ohne Symptome gelingt es dem Immunsystem des Körpers irgendwann, sich der Infektion zu entledigen. (pte)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden