Mi, 22. November 2017

Megaparty

16.06.2008 15:48

Ausgelassene Feiern in Wien nach Türkei-Sieg

Eine "Happy End" für die türkischen Fans hat es beim "Drama" - sprich dem Spiel gegen Tschechien - am Sonntagabend in der Wiener Fanzone gegeben. Traurige und entsetzte Gesichter blickten bis zum ersten Treffer gegen den blau-weiß-roten Gegner auf die Leinwände. Nachdem die "Turkiye" die Führung übernommen hatte, lagen sich die Fans heulend in den Armen. Väter und Söhne küssten sich auf die Wangen, mit Jubeltänzen im Kreis bevölkerten die Anhänger den Ring.

24.605 Besucher verfolgten in der Fanzone gegen 21.30 Uhr das Match Türkei gegen Tschechien. Darunter fast ausschließlich "Turkiye"-Fans, die vor dem Spielbeginn in Großgruppen mit Hunderten Leuten und Rädelsführern Einzug gehalten hatten. "Wir haben es verdient", jubelte eine Türkin nach Spielende. Nach der schwachen ersten Hälfte hätte sie sich diesen Erfolg allerdings nie erträumt.

Tschechen schwer enttäuscht
Große Enttäuschung hingegen bei den Tschechen, die ohnehin nur schwach auf der Fanzone vertreten waren: "So ein Pech, was soll man sagen", seufzte ein Fan. Das erste, an das viele der jungen Türken nach dem Spiel dachten: Ihr Handy zücken und Freunde anrufen, die nach der ersten Hälfte enttäuscht die Fanzone verlassen hatten. "Was für ein Spiel, in der zweiten Hälfte haben sie ordentlich aufgedreht", freute sich ein junger Türke.

Bilder von der Wiener Fanzone in der Infobox!

Dabei hatten nach dem 2:0 die ersten türkischen Fans bereits fluchtartig den Rathausplatz verlassen. Wütend stampften sie mit den Füßen auf den Boden. Abseits des Geschehens am Rande der Leinwand versammelten sich fünf Burschen, ließen sich mit einem Kartenspiel am Asphalt nieder und versammelten sich zu einem "spannenderen" Duell. "Hier gibt es mehr zu gewinnen. Es geht um 100 Euro", sagte einer der Jugendlichen.

Wenig später gelang das 1:2 für die Türken. Die ersten Becher flogen in die Luft, Bier spritzte in die Menge, Riesenfreude unter den aufgebrachten Fußallanhängern. Ein Fanbetreuer der Polizei mischte sich sogleich unter die Menge. So rasch sich die Gemüter erhitzten, so schnell kühlten sie auch wieder ab.

"Ein Riesenglück!"
Beim Ausgleich gingen die Wogen hoch: Luftsprünge unter den rotgewandeten Fans, Gruppenumarmungen und laute "Turkiye"-Rufe. Die Freude der Fußballanhänger schien schier ungebremst. Beim 3:2 flossen schließlich Tränen. "Wahnsinn, das ist ein Riesenglück", jubelte ein türkischer Fan.

"Wir haben es gewusst. Ab der zweiten Halbzeit geben wir immer Gas", jubelte ein junger Mann. "Ich habe es gehofft, das ist wirklich unglaublich", meinte ein anderer. "Ich wünsche Österreich, dass es gewinnt. Die Hoffnung stirbt zu letzt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden